Arbeitsgruppe Bühnen und Orchester Hier spielt die Musik Kontaktbogen herunterladen

Arbeitsgruppe "Bühnen und Orchester"

Mitglieder des VDBW, die für Theater, Orchester, sonstige Bühnenbetriebe und Musikschulen/Musikhochschulen tätig sind, haben die Arbeitsgruppe "Bühnen und Orchester" auf dem Deutschen Betriebsärzte-Kongress 2008 in Dresden ins Leben gerufen. Die Kolleginnen und Kollegen kommen als Betriebsärzte vielfach aus Mehrspartentheatern, überbetrieblichen arbeitsmedizinischen Diensten, Musikschulen und Musikhochschulen oder Stadtverwaltungen. Einige sind selbst aktiv aufführende Musiker. Der Sprecher der Arbeitsgruppe, Prof. Dr. med. Martin Fendel, ist Leiter des Zentrums für Musikergesundheit an der Hochschule für Musik Detmold.

Arbeitsschwerpunkte

Die Aufgaben der Arbeitsgruppe sind interessant und vielfältig. Inhaltlicher Schwerpunkt war anfangs das Thema Gehörprävention für Orchestermusiker. So entwickelte sich eine intensive Zusammenarbeit mit HNO-Fachkollegen und Spezialisten für Raum- und Bauakustik.

Sehr bald erweiterte sich das inhaltliche Spektrum jedoch deutlich. Auf der Tagesordnung der jährlich von uns ausgerichteten Fortbildungsseminare stehen zum Beispiel physische Belastungen von Bühnenarbeitern und Orchesterwarten, Arbeitsergonomie und Arbeitsplatzgestaltung für Orchestermusiker, Mutterschutzaspekte, Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen und Suchtproblematik in Theatern und Kulturorchestern. Auch die Umsetzung der neuen, diffizilen Anforderungen an die Gehörprävention im Musik- und Unterhaltungssektor wird den Arbeitskreis weiterhin beschäftigen.

Die Beschäftigung mit Orchestern/Berufsmusikern stellt schon lange nicht mehr die einzige Aufgabe der Arbeitsgruppe „Bühnen und Orchester“ dar. Inzwischen erstrecken sich die Zielgruppen auf alle Betriebe, die auf darstellende Künste ausgerichtet sind (z. B. Theater, Oper, Tanz, Rundfunkanstalten usw.). Dabei spielt selbstverständlich auch die Betreuung des gesamten technischen und Backstage-Bereiches eine große Rolle. Es handelt sich also um ein weites Spektrum arbeitsmedizinischer Anforderungen. Diese sind ausgeprägt branchenspezifisch und stellen damit eine besondere Herausforderung dar.

Inzwischen wurde mit der Entwicklung von Leitlinien, Strukturen und Hilfen für die arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Betreuung von Theatern und Orchestern begonnen. Hierzu fanden zwei gesonderte Arbeitstagungen in Köln und Magdeburg statt. Zurzeit beschäftigt auch uns besonders die Problematik des Wiedereinstiegs in den Kulturbetrieb nach der Corona-Pandemie. Hierzu haben wir ein Positionspapier verfasst und in mehreren Arbeitsgruppen die Thematik im Hinblick auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der zu betreuenden Betriebe intensiv bearbeitet.

Austausch und Kooperationen

Zur Strategie der Arbeitsgruppe gehört es, die verbandsinterne Vernetzung unter den in dieser Branche tätigen Betriebsärzten zu fördern, branchenspezifische Fortbildung anzubieten und Kontakte zu fachbezogenen Institutionen wie Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbänden, Fachgesellschaften, Unfall- und Krankenkassen und Ausbildungsinstituten usw. zu pflegen. Das langfristige Ziel ist die dringend erforderliche Verbesserung der gesundheitlichen Situation der in dieser Branche beschäftigten, deutlich belasteten und unter diesem Aspekt oft vernachlässigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Corona-Pandemie

Die Auswirkungen der Pandemie auf unser Leben und unsere Arbeit sind gewaltig. Der gesamte Kulturbetrieb steht still und während die Politik über Maßnahmen zur Lockerung der Kontaktsperren diskutiert, beginnen auch die Verantwortlichen und Beschäftigten von Bühne, Musik und Theater über die Möglichkeiten nachzudenken. Wir als Betriebsärztinnen und -ärzte unterstützen dabei und wollen an dieser Stelle Informationen und Anregungen zur Rückkehr in den Alltag geben.

mehr

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Martin Fendel

Prof. Dr. med. Martin Fendel

Sprecher der Arbeitsgruppe

An der Foche 3
51503 Rösrath
Tel: +49 173 5106717

martin.fendel@vdbw.de