Arbeitsgruppe Bühnen und Orchester Hier spielt die Musik Kontaktbogen herunterladen

Arbeitsgruppe "Bühnen und Orchester"

Die Arbeitsgruppe „Bühnen und Orchester“ ist die jüngste des VDBW. Verbandsmitglieder, die an Theatern, sonstigen Bühnen, Orchestern und Musikschulen tätig sind, haben die Arbeitsgruppe auf der Herbsttagung 2008 in Dresden ins Leben gerufen. Die Mitglieder kommen aus Mehrspartentheatern, überbetrieblichen Diensten, Musikhochschulen oder Stadtverwaltungen. Einige sind selbst aktiv aufführende Musiker. Der Sprecher der Sektion, Dr. med. Martin Fendel, ist für den Arbeitsmedizinischen Dienst Oldenburg e.V. und als Betriebsarzt für ein Viersparten-Theater tätig.

Austausch und Kooperationen

Ziel der Sektion ist es, die Kommunikation zwischen den Betriebsärzten zu verbessern und regelmäßigen Kontakt zu einschlägigen Hochschulinstituten aufzubauen und zu pflegen. Die bereits existierende Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Musikerphysiologie soll weiter ausgebaut werden.

Schwerpunkt

Auf der Gründungsversammlung wurde der Lärmschutz bei Orchestermusikern als zentrales Thema für das erste Jahr beschlossen. Die Zusammenarbeit mit HNO-Fachkollegen und Spezialisten für die Gebiete „Akustische Begutachtung von Orchestergräben“ und „Orthopädie und Ergonomie des Musikers“ soll weiter ausgebaut werden.

Hauptanliegen dieser Arbeitsgruppe ist die Vernetzung von Kontakten und Aktivitäten unter Arbeitsmedizinern und Sicherheitsakteuren, die in der Betreuung von Theatern, Orchestern und anderen Einrichtungen der Kulturpflege tätig sind. Langfristiges Ziel ist eine Verbesserung der gesundheitlichen Situation der in dieser Branche beschäftigten, deutlich belasteten und bislang oft vernachlässigten Arbeitnehmer.

Die  Aufgaben und aktuellen Themen sind vielfältig. Auf der Tagesordnung für die nächsten Monate stehen zum Beispiel physische Belastungen von Bühnenarbeitern und Orchesterwarten, ergonomische Sitzmöbel für Orchestermusiker und Suchtproblematik in Theatern und Kulturorchestern. Auch die Umsetzung der neuen, diffizilen Anforderungen an die Gehörprävention im Musik- und Unterhaltungssektor wird den Arbeitskreis noch eine Weile beschäftigen.

Für die Zukunft ist die Entwicklung von Leitlinien, Strukturen und Hilfen für die arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Betreuung von Theatern und Orchestern geplant. Kooperation mit Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbänden, Fachgesellschaften, Unfall- und Krankenkassen und Ausbildungsinstituten soll die Arbeit unterstützen.

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Martin Fendel

Prof. Dr. med. Martin Fendel

Sprecher der Arbeitsgruppe

An der Foche 3
51503 Rösrath
Tel: +49 173 5106717

martin.fendel@vdbw.de