Nationale Strategie zur Stillförderung

Nur 40 Prozent der Säuglinge in Deutschland werden derzeit gestillt. Der VDBW unterstützt das Ziel der Bundesregierung einer höheren Stillquote.

Denn langfristig gesehen sind gestillte Kinder im späteren Kindes- oder Erwachsenenalter signifikant seltener übergewichtig als nicht gestillte Säuglinge. Auch leiden sie seltener an Diabetes Typ 2. Bei den Müttern sinkt das Risiko für Krebserkrankungen der Brust, der Eierstöcke und der Gebärmutterschleimhaut sowie das Erkrankungsrisiko für Diabetes Typ 2. Die Stillförderung leistet damit einen wichtigen Beitrag zum gesunden Aufwachsen und trägt zur langfristigen Prävention bei.

Vertreten durch Dr. Wolfgang Panter, der zum Strategiegruppensprecher ernannt wurde, unterstützt der VDBW die Nationale Stillstrategie im Strategiefeld „Stillen und Beruf“.