114 Treffer:
Schreiben an die Kassenärztlichen Vereinigungen  
Am 20. März 2020 hatte der VDBW seine Mitglieder dazu aufgerufen, die medizinische Versorgung in der aktuellen Krisensituation proaktiv zu unterstützen. Viele Kolleginnen und Kollegen haben sich daraufhin zurückgemeldet. Aus der Resonanz haben sich drei Problemfelder herauskristallisiert, die Präsident Dr. Wolfgang Panter heute in einem Schreiben an alle Vorstandsvorsitzenden der Kassenärztlichen Vereinigungen in Deutschland adressiert hat.  
Corona-Update: Auswirkungen auf Betriebsärzte  
Wir befinden uns in inmitten einer Pandemie, die Europa und die Menschen, die hier leben, vor enorme Herausforderungen stellt. Die Lage entwickelt sich sehr dynamisch. Wir müssen rund um die Uhr beobachten, bewerten und schnell die angemessenen Entscheidungen treffen.  
Hygiene in der Betriebsarztpraxis  
In Zeiten von Sars-CoV-2/COVID-19 nehmen Hygienemaßnahmen eine zentrale Rolle ein.  
Corona-Update: Ressourcenschonender Einsatz von persönlicher Schutzausrüstung  
Am 21. Februar hat das Robert-Koch-Institut (RKI) eine abgestimmte Stellungnahme zum ressourcenschonenden Einsatz von Mund-Nasen-Schutz-Masken (MNS) und FFP-Masken (Filtering Face Piece) für Beschäftigte im Gesundheitsdienst im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) und der damit einhergehenden Erkrankung Covid-19 veröffentlicht. Die Empfehlung gilt für Notfallsituationen vorläufig bis zum 31. August 2020. Doch wie können die darin beschriebenen Maßnahmen berücksichtigt werden, ohne den Infektionsschutz für die Beschäftigten zu vernachlässigen?  
Anmeldung VDBW Regionalkonferenz in Bremen  
Anmeldung zur VDBW Regionalkonferenz in Bremen  
Neues zum Schiedsverfahren Impfen  
Der VDBW hat mit den Krankenkassen in Schleswig-Holstein unter der Federführung der AOK NordWest Schlichtungsverhandlungen durchgeführt und dabei erreichen können, dass Betriebsärzte den Impfstoff über eine zentrale Stelle erhalten und kein Kostenrisiko eingehen müssen.  
Pandemieplanung – Betriebsärzte raten zur Vorsorge  
Gemeinsam mit den Unfallversicherungsträgern hat der Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e. V. eine Broschüre zur Pandemieplanung veröffentlicht, die Unternehmen wertvolle Tipps an die Hand gibt. Das Department of Health and Human Services (HHS) und die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben darüber hinaus eine Checkliste für Unternehmen entwickelt, die spezifische Handlungsfelder im Rahmen der Pandemieplanung aufzeigt.  
Aktuelle Einschätzung zum Coronavirus  
Das neuartige Coronavirus 2019-nCoV hat in Deutschland bisher 16 Infektionsfälle hervorgebracht. Alle stehen in Zusammenhang mit demselben Infektionscluster: einem bayerischen Autozulieferer mit Geschäftskontakten nach China sowie den aus Wuhan ausgeflogenen deutschen Staatsbürgern und deren Angehörigen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) schätzt die Gefahr einer Pandemie aktuell als gering ein, räumt aber ein, dass sich diese Einschätzung aufgrund der Dynamik der Ausbreitung des Coronavirus‘ schnell ändern könnte.  
Fragen und Antworten zum Masernschutzgesetz  
Zum Schutz vor einer Weiterverbreitung der Masern ist vorgesehen, dass nach 1970 geborene Beschäftigte in Kindergärten, Schulen oder anderen Gemeinschaftseinrichtungen, in medizinischen Einrichtungen, Krankenhäusern oder Arztpraxen, Asylbewerber- und Geflüchteten-Unterkünften sowie Tagespflegepersonen entweder einen ausreichenden Impfschutz gegen Masern oder aber eine Immunität gegen Masern aufweisen müssen. Personen, die bis zu den genannten Fristen keinen ausreichenden Nachweis erbringen, dürfen weder in den betroffenen Einrichtungen betreut, noch in diesen tätig werden.