114 Treffer:
Deutscher Betriebsärzte-Kongress 2020 wird verlegt  
Die Corona-Pandemie hat immer noch vielfältige Auswirkungen auf das gesellschaftliche und soziale Leben. Dies gilt insbesondere für die Durchführung von Veranstaltungen.  
Stellungnahme des VDBW zum geplanten Patientendaten-Schutz-Gesetz  
Der VDBW begrüßt ausdrücklich den Entwurf eines Gesetzes zum Schutz elektronischer Patientendaten in der Telematikinfrastruktur (Patientendaten-Schutz-Gesetz – PDSG). Als Vertretung der deutschen Betriebs- und Werksärzte fordert er für Fachärzte für Arbeitsmedizin sowie Ärzte mit der Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin jedoch den vollen Zugriff auf die elektronische Patientenakte (ePA). Seine Position hat der VDBW bei der Anhörung des Gesetzentwurfes im Deutschen Bundestag am 27. Mai 2020, zu der er als Sachverständiger geladen war, vertreten.  
64. Fort- und Weiterbildung für arbeitsmedizinisches Assistenzpersonal wird verlegt  
Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Beschränkungen haben wir uns entschlossen, die Fort-/Weiterbildung für Assistenzpersonal im September 2020 nicht als Präsenzveranstaltung durchzuführen.  
Referate und Vorträge  
Referate und Vorträge Bei Fortbildungsveranstaltungen und Tagungen des VDBW referieren Experten über wichtige Themen und arbeitsmedizinische Fragestellungen. Teilnehmer aber auch Betriebsärzte, die nicht teilnehmen konnten, interessieren sich häufig für die verwendeten Vorträge und Referate. Für den jährlich stattfindenden Deutschen Betriebsärzte-Kongress gibt es einen eigenen Abstract-Band, für die Regionalforen wird jeweils ein Tagungsreader mit den jeweiligen Kurzfassungen angeboten. Für die Inhalte sind die Referenten selbst verantwortlich. Sämtliche Urheberrechte bleiben unberührt. Die Verwendung der Präsentationen oder von Teilen derselben ist ohne ausdrückliche Zustimmung des jeweiligen Urhebers nicht gestattet. Ausgenommen ist das Ausdrucken und Kopieren für den Eigengebrauch oder die sonstige Vervielfältigung. Jede Weiterverwendung bedarf der Zustimmung der Autoren.  
AG Bühnen und Orchester  
Arbeitsgruppe "Bühnen und Orchester" Mitglieder des VDBW, die für Theater, Orchester, sonstige Bühnenbetriebe und Musikschulen/Musikhochschulen tätig sind, haben die Arbeitsgruppe "Bühnen und Orchester" auf dem Deutschen Betriebsärzte-Kongress 2008 in Dresden ins Leben gerufen. Die Kolleginnen und Kollegen kommen als Betriebsärzte vielfach aus Mehrspartentheatern, überbetrieblichen arbeitsmedizinischen Diensten, Musikschulen und Musikhochschulen oder Stadtverwaltungen. Einige sind selbst aktiv aufführende Musiker. Der Sprecher der Arbeitsgruppe, Prof. Dr. med. Martin Fendel, ist Leiter des Zentrums für Musikergesundheit an der Hochschule für Musik Detmold. Arbeitsschwerpunkte Die Aufgaben der Arbeitsgruppe sind interessant und vielfältig. Inhaltlicher Schwerpunkt war anfangs das Thema Gehörprävention für Orchestermusiker. So entwickelte sich eine intensive Zusammenarbeit mit HNO-Fachkollegen und Spezialisten für Raum- und Bauakustik. Sehr bald erweiterte sich das inhaltliche Spektrum jedoch deutlich. Auf der Tagesordnung der jährlich von uns ausgerichteten Fortbildungsseminare stehen zum Beispiel physische Belastungen von Bühnenarbeitern und Orchesterwarten, Arbeitsergonomie und Arbeitsplatzgestaltung für Orchestermusiker, Mutterschutzaspekte, Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen und Suchtproblematik in Theatern und Kulturorchestern. Auch die Umsetzung der neuen, diffizilen Anforderungen an die Gehörprävention im Musik- und Unterhaltungssektor wird den Arbeitskreis weiterhin beschäftigen. Die Beschäftigung mit Orchestern/Berufsmusikern stellt schon lange nicht mehr die einzige Aufgabe der Arbeitsgruppe „Bühnen und Orchester“ dar. Inzwischen erstrecken sich die Zielgruppen auf alle Betriebe, die auf darstellende Künste ausgerichtet sind (z. B. Theater, Oper, Tanz, Rundfunkanstalten usw.). Dabei spielt selbstverständlich auch die Betreuung des gesamten technischen und Backstage-Bereiches eine große Rolle. Es handelt sich also um ein weites Spektrum arbeitsmedizinischer Anforderungen. Diese sind ausgeprägt branchenspezifisch und stellen damit eine besondere Herausforderung dar. Inzwischen wurde mit der Entwicklung von Leitlinien, Strukturen und Hilfen für die arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Betreuung von Theatern und Orchestern begonnen. Hierzu fanden zwei gesonderte Arbeitstagungen in Köln und Magdeburg statt. Zurzeit beschäftigt auch uns besonders die Problematik des Wiedereinstiegs in den Kulturbetrieb nach der Corona-Pandemie. Hierzu haben wir ein Positionspapier verfasst und in mehreren Arbeitsgruppen die Thematik im Hinblick auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der zu betreuenden Betriebe intensiv bearbeitet. Austausch und Kooperationen Zur Strategie der Arbeitsgruppe gehört es, die verbandsinterne Vernetzung unter den in dieser Branche tätigen Betriebsärzten zu fördern, branchenspezifische Fortbildung anzubieten und Kontakte zu fachbezogenen Institutionen wie Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbänden, Fachgesellschaften, Unfall- und Krankenkassen und Ausbildungsinstituten usw. zu pflegen. Das langfristige Ziel ist die dringend erforderliche Verbesserung der gesundheitlichen Situation der in dieser Branche beschäftigten, deutlich belasteten und unter diesem Aspekt oft vernachlässigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.  
Ettlingen  
Sehr geehrte Damen und Herren, die Veränderungen, die die Corona-Pandemie mit sich bringt, sind sehr weitreichend und schwer planbar. Auch wir sind noch nicht sicher, ob wir die jährliche Fort-/Weiterbildung für arbeitsmedizinisches Assistenzpersonal in Ettlingen durchführen können. In der jetzigen Zeit gibt es sehr viele Online-Angebote. Der VDBW befasst sich intensiv mit diesem Thema, daher möchten wir Ihnen einige Fragen stellen, die wir in unsere Überlegungen einbeziehen werden. Vielen Dank, dass Sie sich kurz Zeit nehmen. Die Umfrage ist bereits abgeschlossen. Unsere jährliche Fort-/Weiterbildung greift eine Vielfalt an arbeitsmedizinischen Themen auf. Die Rahmenpläne, die wir im jährlichen Wechsel in den Blöcken Rahmenplan 1/3 und Rahmenplan 2 / 4 durchführen, vermitteln den Teilnehmern die notwendigen Wissensgrundlagen für die arbeitsmedizinische Assistenz. Kursübersicht Im Fokus stehen in diesem Jahr die Rahmenpläne 2 und 4, die den Teilnehmern die notwendigen Wissensgrundlagen für die arbeitsmedizinische Assistenz vermitteln. Gemäß dem Fortbildungscurriculum der Bundesärztekammer für Medizinische Fachangestellte und Arzthelfer/-innen „Arbeitsmedizin / Betriebsmedizin“ bieten wir darüber hinaus Angebote zu den diagnostischen Verfahren Auge, Ohren, Herz-Kreislauf und Lunge an, die über die Anforderung der Bundesärztekammer hinaus viel Wert auf Praxisanteile legen. Für Ihre Anmeldung benutzen Sie bitte das Anmeldeformular auf Seite 23 des Veranstaltungsprogramms, welches Sie nachfolgend herunterladen können.  
Datenschutz  
Nachfolgend finden Sie Informationen, welche personenbezogenen Daten wir zu welchem Zweck, auf welcher Grundlage für wie lange verarbeiten: Übersicht / Inhaltsverzeichnis In unseren Datenschutzhinweisen finden Sie folgende Informationen: A. Unsere Kontaktdaten und Allgemeines zur Datenverarbeitung durch uns Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung personenbezogener Daten Datenlöschung und Speicherdauer Unsere Quellen der personenbezogenen Daten Allgemeine Kategorien, Zwecke und Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung personenbezogener Daten Empfänger bzw. Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten Datenverarbeitung bei Newsletterversand Kontaktaufnahme über E-Mail, Fax und Telefonanruf B. Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten über unsere Website Bereitstellung der Website und Erstellung von Log-Files Datenübermittlung an Zahlungsdienstleister Registrierungsmöglichkeit/Login auf der Seite Kontaktformulare und E-Mail-Kontakt Beitrittserklärung per E-Mail Nutzung von Cookies durch uns und Drittanbieter Verwendung des Analyse-Tools Google Analytics Verschlüsselung der Website Übermittlung personenbezogener Daten an ein Drittland (EU-Ausland) C. Ihre Rechte als Betroffener Recht auf Auskunft Recht auf Berichtigung Recht auf Löschung Widerspruchsrecht bei Verarbeitung wegen berechtigten Interesses Widerrufsrecht bei erteilter Einwilligung Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Recht auf Unterrichtung Recht auf Datenübertragbarkeit Widerspruchsrecht bei Verarbeitung wegen berechtigtem Interesse Widerrufsrecht bei erteilter Einwilligung Automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling Freiwilligkeit der Bereitstellung der Daten Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde D. Datenschutzhinweise für Online-Meetings, Telefonkonferenzen und Webinare via „Zoom“ des Verbandes Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW) e.V. A. Unsere Kontaktdaten und Allgemeines zur Datenverarbeitung durch uns Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen Verantwortlich im Sinne des Datenschutzrechts für die Erhebung und Nutzung personenbezogener Daten ist der Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e. V. Berufsverband deutscher Arbeitsmediziner Vertreten durch den Präsidenten Dr. med. Wolfgang Panter Geschäftsstelle Karlsruhe Friedrich-Eberle-Straße 4 a 76227 Karlsruhe Telefon +49 721 9338-180 Telefax +49 721 9338-188 www.vdbw.de info@vdbw.de Weitere Informationen zu unserem Verband können Sie dem Impressum unserer Homepage entnehmen. Einen Datenschutzbeauftragten haben wir nicht benannt und sind dazu auch nicht verpflichtet. Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung personenbezogener Daten Ganz allgemein gilt für die Verarbeitung personenbezogener Daten durch uns Folgendes: Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten Ihre Einwilligung einholen, dient Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a) EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten. Bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages mit Ihnen erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 Buchstabe  b) DSGVO als Rechtsgrundlage. Das gilt auch schon wenn die Verarbeitung zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich ist. Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der wir unterliegen, dient Art. 6 Abs. 1 Buchstabe  c) DSGVO als Rechtsgrundlage. Für den Fall, dass Ihre lebenswichtigen Interessen oder die einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 Buchstabe d) DSGVO als Rechtsgrundlage. Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses von uns oder eines Dritten erforderlich und überwiegen Ihre Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten dieses Interesse nicht, dient Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f) DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung. Datenlöschung und Speicherdauer Die personenbezogenen Daten werden von uns allgemein dann gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus dann erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen wir als Verantwortlicher unterliegen, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht. Konkret bedeutet das: Verarbeiten wir die personenbezogenen Daten aufgrund einer Einwilligung zur Datenverarbeitung (Art. 6 Absatz 1 Buchstabe a) Datenschutzgrundverordnung, kurz: DSGVO), so endet die Verarbeitung mit Ihrem Widerruf, es sei denn es existiert ein weiterer Rechtsgrund zur Verarbeitung der Daten, was dann der Fall ist, wenn wir zum Zeitpunkt des Widerrufs noch berechtigt sind Ihre Daten zum Zwecke der Vertragserfüllung zu verarbeiten oder, wenn die Datenverarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen erforderlich ist (vgl. hierzu jeweils unten). Verarbeiten wir die Daten ausnahmsweise aufgrund unserer berechtigten Interessen (Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f) DSGVO) im Rahmen einer zuvor vorgenommenen Abwägung, so speichern wir diese bis das berechtigte Interesse nicht mehr besteht, die Abwägung zu einem anderen Ergebnis kommt oder Sie nach Art. 21 DSGVO wirksam Widerspruch eingelegt haben (vgl. hierzu den optisch hervorgehobenen „Hinweis auf besonderes Widerspruchsrecht“ unter C.). Verarbeiten wir die Daten zur Vertragserfüllung, dann speichern wir die Daten solange bis der Vertrag endgültig erfüllt und abgewickelt ist und keine Ansprüche mehr aus dem Vertrag geltend gemacht werden können, also bis zum Eintritt der Verjährung. Die allgemeine Verjährungsfrist nach § 195 BGB beträgt drei (3) Jahre. Bestimmte Ansprüche, wie beispielsweise Schadensersatzansprüche, verjähren jedoch erst in 30 Jahren (vgl. § 197 BGB). Besteht berechtigter Anlass anzunehmen, dass dies im Einzelfall relevant ist, so speichern wir die personenbezogenen Daten über diesen Zeitraum. Die genannten Verjährungsfristen beginnen mit dem Ende des Jahres (also am 31.12.) in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste. Wir weisen darauf hin, dass wir daneben auch gesetzlichen Aufbewahrungspflichten aus steuerlichen und buchhalterischen Gründen unterliegen. Diese verpflichten uns als Nachweis für unsere Buchführung bestimmte Daten, zu denen auch personenbezogene Daten gehören können, über einen Zeitraum von sechs (6) bis zu zehn (10) Jahren aufzubewahren. Diese Aufbewahrungsfristen gehen den oben genannten Löschungspflichten vor. Auch die Aufbewahrungsfristen beginnen jeweils mit Schluss des betreffenden Jahres, also am 31.12. Quelle der personenbezogenen Daten Die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten stammen in erster Linie von den betroffenen Personen selbst, beispielsweise indem diese als Nutzer unserer Webseite über den Webbrowser und ihr Endgerät (beispielsweise ein PC, ein Smartphone, ein Tablet oder ein Notebook) Informationen, wie beispielsweise die IP-Adresse, an unseren Webserver übermitteln. als Interessenten Infomaterial oder ein Angebot bei uns anfordern. als Kunden uns einen Auftrag erteilen bzw. einen Vertrag mit uns schließen. als Pressevertreter Infomaterial, Pressemeldungen, Stellungnahmen o.ä. anfordern. als Lieferanten uns vereinbarungsgemäß mit Waren beliefern bzw. uns gegenüber Dienstleistungen u.ä. erbringen. In Ausnahmen können die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten auch von Dritten stammen, beispielsweise dann, wenn eine Person im Namen eines Dritten handelt. Allgemeine Kategorien, Zwecke und Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung personenbezogener Daten Wir verarbeiten folgende Kategorien personenbezogener Daten: Nutzer unserer Webseite Interessenten Pressevertreter Kunden/Mitglieder Lieferanten Abhängig von der Kategorie der Daten, um die es geht, verarbeiten wir personenbezogene Daten zu den folgenden Zwecken und auf der Basis der jeweils genannten Rechtsgrundlage der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO): Nutzerdaten: Daten von Nutzern unserer Website werden von uns nicht-personenbezogen erhoben und verarbeitet. Eine Zuordnung zu bestimmten Personen ist uns nicht möglich. Die IP-Adresse wird ausschließlich anonymisiert verarbeitet. Sofern ausnahmsweise doch personenbezogene Daten betroffen sind, so verarbeiten wir diese zur Wahrung unserer berechtigten Interessen auf der Basis des Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f) DSGVO. Unsere berechtigten Interessen in diesem Sinne sind unser Interesse an der Sicherheit und Integrität unseres Webauftritts und der Daten auf unserem Webserver (insbesondere Störungs- und Fehlererkennung, sowie Verfolgung von unberechtigten Zugriffen), sowie Marketinginteressen und Interessen zu statistischen Erhebungen (zur Verbesserung unseres Webauftritts und unserer Leistungen und Angebote). Im Rahmen einer Abwägung sind wir zu dem Ergebnis gelangt, dass die Datenverarbeitung zur Wahrung der genannten berechtigten Interessen erforderlich ist und Ihre Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten, die den Schutz der personenbezogenen Daten erfordern, nicht überwiegen. Interessentendaten/Daten von Pressevertretern: Soweit wir Daten von Interessenten unserer Leistungen oder von Pressevertretern verarbeiten, geschieht dies nur dann, wenn Sie diese Daten in einem Eingabefeld oder per E-Mail zum Zwecke der Anfrage an uns eingeben und an uns senden. Diese Eingaben sind für Sie freiwillig. Wir verarbeiten diese Daten sodann ausschließlich zur Abwicklung Ihrer Anfrage an uns. Die Verarbeitung dieser freiwillig an uns übermittelten Daten zum Zwecke der Informationserteilung über unsere Leistungen erfolgt als vorvertragliche Abwicklung gemäß Art. 6 Absatz 1 Buchstabe b) DSGVO und/oder auf der Basis der von Ihnen durch Übermittlung erteilten Einwilligung gemäß Art. 6 Absatz 1 Buchstabe a) DSGVO. Kundendaten: Die Daten unserer Kunden verarbeiten wir zum Zwecke der Vertragsabwicklung gemäß Art. 6 Absatz 1 Buchstabe b) DSGVO und/oder auf der Basis einer erteilten Einwilligung gemäß Art. 6 Absatz 1 Buchstabe a) DSGVO. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind (bspw. im Rahmen der Erstellung und Verhandlung von Angeboten). Lieferantendaten/Daten von Geschäftspartnern: Die Daten unserer Lieferanten und Geschäftspartner verarbeiten wir zum Zwecke der Vertragsabwicklung gemäß Art. 6 Absatz 1 Buchstabe b) DSGVO und/oder auf der Basis einer erteilten Einwilligung gemäß Art. 6 Absatz 1 Buchstabe a) DSGVO. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind (bspw. im Rahmen der Erstellung und Verhandlung von Angeboten). Empfänger bzw. Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten Ihre personenbezogenen Daten werden an Dritte nur dann weitergegeben oder sonst übermittelt, wenn dies zum Zwecke der Vertragsabwicklung (bspw. zur Bearbeitung eines Auftrages) oder zu Abrechnungszwecken (bspw. zur Abwicklung eines Bezahlvorgangs beim Erwerb von Waren oder Dienstleistungen) erforderlich ist, ein berechtigtes Interesse an der Weitergabe/Übermittlung besteht und Ihre Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten nicht überwiegen oder Sie zuvor wirksam eingewilligt haben. Kategorien von Empfängern können sein: Dienstleister (Verlage, Druckereien, Kongressveranstalter u.ä.) Versanddienstleister, Lieferanten Zahlungsdienstleister, Banken Steuerberater Kontaktaufnahme über E-Mail, Fax und Telefonanruf Sie können sich über verschiedene Kontaktwege  an uns wenden, wenn Sie möchten. Dazu finden Sie auf der Webseite auch E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Faxnummer. Auch dann, wenn Sie uns eine E-Mail schrieben, uns anrufen oder uns ein Fax senden verarbeiten wir zwangsläufig personenbezogene Daten von Ihnen. Denn es werden zumindest die mit der E-Mail, dem Fax oder Ihrem Telefon übermittelten personenbezogenen Daten von uns bzw. unseren Systemen gespeichert. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt in diesem Zusammenhang nicht. Die Daten werden ausschließlich für die Verarbeitung der Konversation verwendet. Zwecke der Datenverarbeitung: Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten bei Übermittlung per E-Mail, Fax oder Telefon, dient uns zur Bearbeitung Ihrer Kontaktaufnahme und Ihres Anliegens. Wir benötigen zwingend Ihre E-Mailadresse, Ihre Faxnummer oder Ihre Telefonnummer um überhaupt antworten zu können. Hierin liegt auch das berechtigte Interesse an der Verarbeitung der Daten. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung: Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist bei Vorliegen einer Einwilligung, die in der Kontaktaufnahme erblickt werden kann, Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a) DSGVO und ansonsten unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung  gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f) DSGVO. Zielt der Kontakt bzw. Ihre Anfrage auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b) DSGVO (Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen). Dauer der Speicherung: Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Für die personenbezogenen Daten, die per E-Mail übersandt wurden, ist dies dann der Fall, wenn die jeweilige Konversation mit Ihnen beendet ist und wir danach eine Karenzzeit von bis zu 3 Monaten abgewartet haben, ob wir ggf. auf Ihr Anliegen bzw. die Details der Kommunikation nochmals zurückgreifen müssen. Beendet ist die Konversation dann, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist. Faxdaten werden getrennt von Druckdaten im Gerätespeicher des Faxgerätes aufbewahrt. Nach Ausdruck des Faxes wird der belegte Speicherplatz wieder freigegeben, damit das nächste Fax empfangen und dort abgelegt werden kann. Teile des Faxes können nach dem Ausdruck temporär im Speicher des Gerätes verbleiben, bis diese vom nächsten empfangenen Fax überschrieben werden. Im Regelfall führt dies zu einer automatischen Löschung der Daten nach ca. 1-2 Wochen. Falls es sich um ein Computerfax handelt erhalten wir Ihr Fax als E-Mail und es gelten die Ausführungen zur E-Mail entsprechend. Bei einem eingehenden Telefonanruf oder bei einem ausgehenden Anruf bei uns wird Ihre Telefonnummer oder Ihr bei Ihrem Telefonanbieter hinterlegter Name/Firmenname sowie Datum und Uhrzeit des Anrufs in unserer Telefonanlage in einem sog. Ringspeicher gespeichert, der die ältesten Daten mit neuen Daten überschreibt. Im Regelfall führt dies in der Telefonanlage zu einer automatischen Löschung der Daten nach ca. 3-4 Monaten. Die Kommunikation kann ggf. aus handelsrechtlicher oder steuerrechtlicher Sicht einer Aufbewahrungspflicht unterliegen, die sodann vorgeht (vgl. die Ausführungen oben zu „Datenlöschung und Speicherdauer“). Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit: Sie haben jederzeit die Möglichkeit, eine erteilte Einwilligung zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu widerrufen bzw. der weiteren Datenverarbeitung wegen berechtigten Interesses zu widersprechen (vgl. den Hinweis auf das besondere Widerspruchsrecht unter C. dieser Datenschutzhinweise). In einem solchen Fall kann die Konversation nicht fortgeführt werden. Der Widerruf der Einwilligung bzw. der Widerspruch der weiteren Datenverarbeitung werden durch formlose Mitteilung an uns (bspw. per E-Mail) ermöglicht. Alle personenbezogenen Daten, die im Zuge der Kontaktaufnahme gespeichert wurden, werden in diesem Fall gelöscht. B. Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten über unsere Website Wir erheben und verwenden personenbezogene Daten der Nutzer im Rahmen der Nutzung unserer Website grundsätzlich nur, soweit dies zur Bereitstellung einer funktionsfähigen Website sowie unserer Inhalte und Leistungen erforderlich ist. Die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten unserer Nutzer erfolgt in der Regel nur nach Einwilligung des Nutzers. Eine Ausnahme gilt in solchen Fällen, in denen eine vorherige Einholung einer Einwilligung aus tatsächlichen Gründen nicht möglich ist und/oder die Verarbeitung der Daten durch gesetzliche Vorschriften gestattet ist. Bereitstellung der Website und Erstellung von Log-Files Bei jedem Aufruf der Internetseite erfasst unser System aus technischen Gründen automatisch Daten und Informationen. Diese werden in den Logfiles des Servers gespeichert. Es handelt sich dabei um: Datum und Uhrzeit des Zugriffs URL (Adresse) der verweisenden Website (Referrer) Webseiten, die vom System des Nutzers über unsere Website aufgerufen werden Bildschirmauflösung des Nutzers abgerufene Datei(en) und Meldung über den Erfolg des Abrufs Menge der gesendeten Daten den Internet-Service Provider des Nutzers Browser, Browsertyp und Browserversion, Browser-Engine und Engine-Version Betriebssystem, Betriebssystem-Version, Betriebssystem-Typ die anonymisierte IP-Adresse und den Internet-Service-Provider des Nutzers Diese Daten werden getrennt von anderen Daten verarbeitet. Eine Verarbeitung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt. Eine Zuordnung dieser Daten zu einer bestimmten Person ist uns nicht möglich. Zwecke der Datenverarbeitung: Die vorübergehende Verarbeitung der Daten durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Inhalte unserer Internetseite an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen. Zudem dienen uns die Daten zur Optimierung unseres Angebots und der Website und zur Sicherstellung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme. Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung: Die vorübergehende Speicherung der Daten und den Logfiles erfolgt auf Basis der Rechtsgrundlage des Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f) DSGVO. Unser überwiegendes berechtigtes Interesse an dieser Datenverarbeitung liegt in den zuvor genannten Zwecken. Dauer der Speicherung: Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Im Falle der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. Im Falle der Speicherung der Daten in Logfiles ist dies nach spätestens sieben Tagen der Fall. Eine darüberhinausgehende Speicherung ist möglich. In diesem Fall werden die IP-Adressen der Nutzer gelöscht oder verfremdet, sodass eine Zuordnung des aufrufenden Clients nicht mehr möglich ist. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit: Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens des Nutzers hier keine Widerspruchsmöglichkeit. Der Nutzer kann jedoch jederzeit die Nutzung der Website beenden und damit die weitere Erhebung der genannten Daten verhindern. Registrierungsmöglichkeit/Login auf der Website Auf unserer Internetseite bieten wir unseren Mitgliedern die Möglichkeit, sich unter Angabe personenbezogener Daten zu registrieren und in einem geschützten Bereich anzumelden. Die Daten werden dabei in eine Eingabemaske eingegeben und an uns übermittelt und gespeichert. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet nicht statt. Im Zeitpunkt der Registrierung werden zudem folgende Daten gespeichert: IP-Adresse des Nutzers Datum und Uhrzeit der Registrierung Zwecke der Datenverarbeitung: Durch die Registrierung kann das Mitglied Informationen erhalten, die es ohne Registrierung nicht erhält. Damit soll dem zahlenden Mitglied ein Vorteil gegenüber Wettbewerbern bzw. Personen zugestanden werden, die nicht Mitglied sind. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung: Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b) DSGVO (Vertragserfüllung) als Teil des Mitgliedervertrages (Satzung), den wir mit Ihnen schließen, im Übrigen unser berechtigtes Interesse, unseren Mitgliedern gegenüber den satzungsgemäßen Zwecken nachkommen und diese erfüllen zu können. Dauer der Speicherung: Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Dies ist dann für die während des Registrierungsvorgangs erhobenen Daten der Fall, wenn die Registrierung aufgehoben oder abgeändert wird bzw. das Mitglied uns gegenüber wirksam den Widerspruch seiner Einwilligung erklärt. Wir weisen auf die Ausführungen oben unter „Datenlöschung und Speicherdauer“ hin. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit: Sie haben jederzeit die Möglichkeit, die Registrierung aufzulösen. Dies können Sie über Ihren Nutzer-Account auf unserer Website oder durch entsprechende Mitteilung an uns veranlassen. Die über Sie gespeicherten Daten können Sie überdies jederzeit abändern lassen. Kontaktformular und E-Mail-Kontakt Auf unserer Website sind Kontaktformulare vorhanden, welche für die elektronische Kontaktaufnahme mit uns zu verschiedenen Bereichen und Themen genutzt werden können. Nehmen Sie diese Möglichkeit war, werden die in der Eingabemaske eingegeben Daten an uns übermittelt und gespeichert. Die Datenverarbeitung im Anschluss bezieht sich grundsätzlich auf das jeweilige Thema, das mit dem Kontaktformular verknüpft ist. Sie haben über unser allgemeines Kontaktformular die Möglichkeit uns jederzeit eine Nachricht zukommen zulassen. Die abgefragten Informationen können Sie im Einzelnen dem Webformular entnehmen. Dabei sind Pflichtfelder mit einem Sternchen deutlich gekennzeichnet. Die Daten, die wir als Pflichtfelder abfragen, brauchen wir zwingend, um Ihre Dateneingabe bearbeiten zu können. Im Zeitpunkt der Absendung der Nachricht werden zudem folgende Daten gespeichert: IP-Adresse des Nutzers Datum und Uhrzeit der Absendung Bei den als Pflichtfeldern definierten Daten handelt es sich um solche, die wir zwingend zur Beantwortung Ihrer Anfrage bzw. Bearbeitung Ihrer Kontaktaufnahme benötigen. Für die Verarbeitung der Daten werden Sie im Rahmen des Absendevorgangs nochmals über die Datenverarbeitung informiert und auf diese Datenschutzerklärung verwiesen. Alternativ ist eine Kontaktaufnahme über die bereitgestellte E-Mail-Adresse möglich. In diesem Fall werden die mit der E-Mail übermittelten personenbezogenen Daten des Nutzers gespeichert. Es erfolgt in diesem Zusammenhang keine Weitergabe der Daten an Dritte. Die Daten werden ausschließlich für die Bearbeitung und Klärung Ihres Anliegens verwendet. Zwecke der Datenverarbeitung: Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten aus der Eingabemaske dient uns zur Bearbeitung der Kontaktaufnahme und zur Bearbeitung Ihres Anliegens. Im Falle einer Kontaktaufnahme liegt hierin auch das berechtigte Interesse an der Verarbeitung der Daten. Die sonstigen während des Absendevorgangs verarbeiteten personenbezogenen Daten dienen dazu, einen Missbrauch des Kontaktformulars zu verhindern und die Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme sicherzustellen. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung: Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung  gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f) DSGVO. Das berechtigte Interesse liegt darin, dass wir Ihre Daten verarbeiten müssen, um Ihre Anfrage bzw. Kontaktaufnahme überhaupt bearbeiten und ggf. beantworten zu können. Soweit Ihre Anfrage auf eine Mitgliedschaft abzielt, ist Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO (Vertragserfüllung bzw. Vertragsanbahnung). Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der sonstigen während des Absendevorgangs verarbeiteten personenbezogenen Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f) DSGVO, welches hier darin besteht, einen Missbrauch des Kontaktformulars zu verhindern und die Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme sicherzustellen. Dauer der Speicherung: Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Für die personenbezogenen Daten aus der Eingabemaske des Kontaktformulars und diejenigen, die per E-Mail übersandt wurden, ist dies dann der Fall, wenn die jeweilige Konversation mit Ihnen beendet ist. Beendet ist die Konversation dann, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist. Die Kommunikation kann ggf. aus handelsrechtlicher oder steuerrechtlicher Sicht einer Aufbewahrungspflicht unterliegen, die sodann vorgeht (vgl. die Ausführungen oben zu „Datenlöschung und Speicherdauer“). Die während des Absendevorgangs zusätzlich erhobenen personenbezogenen Daten werden spätestens nach einer Frist von sieben Tagen gelöscht. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit: Sie haben jederzeit die Möglichkeit der weiteren Datenverarbeitung wegen berechtigten Interesses zu widersprechen (vgl. Hinweis auf besonderes Widerspruchsrecht unter C. dieser Datenschutzhinweise). In einem solchen Fall kann die Konversation nicht fortgeführt werden. Der Widerspruch der weiteren Datenverarbeitung wird durch formlose Mitteilung an uns (bspw. per E-Mail) ermöglicht. Alle personenbezogenen Daten, die im Zuge der Kontaktaufnahme gespeichert wurden, werden in diesem Fall gelöscht. Beitrittserklärung Soweit Sie uns Ihre Beitrittserklärung per E-Mail schicken, gilt folgendes: Wenn Sie uns Ihre Beitrittserklärung schicken, erheben und verarbeiten wir die dort abgefragten Daten. Zwecke der Datenverarbeitung: Die Erhebung und Verarbeitung der Daten dient der Anbahnung eines Mitgliedschaftsverhältnisses und der Durchführung der Mitgliedschaft gemäß unserer Satzung. Soweit Sie einwilligen, verwenden wir Ihre Daten auch für die Veröffentlichung auf unserer Webseite (Darstellung/Nennung der Mitglieder) und/oder innerhalb der Mitgliederschaft und/oder Benennung gegenüber Anfragenden (z.B. wenn diese auf der Suche nach einem Fachunternehmen sind). Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung: Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Art. 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO (Vertragserfüllung im Sinne unserer Satzung). Für die Nennung auf der Webseite oder Nennung innerhalb der Mitgliederschaft ist Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Art. 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO (Einwilligung). Weitergabe der Daten: Ihre Daten, die Gegenstand der Beitragsrechnung oder anderer Rechnungen sind (Vorname, Nachname, Unternehmensname, Postanschrift) geben wir an unseren Steuerberater weiter, soweit es zu einer steuerrechtlich relevanten Handlung (Mitgliedschaft u.a.) kommt. Soweit Sie eingewilligt haben, geben wir Ihre Daten an andere Mitglieder oder an Anfragende weiter. Ansonsten erfolgt keine Weitergabe an Dritte. Eine Ausnahme besteht dann, wenn eine gesetzliche Verpflichtung zur Weitergabe besteht. Dauer der Speicherung der Daten: Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Dies ist dann der Fall, wenn die Daten für die Durchführung des Vertrages nicht mehr erforderlich sind. Ergibt sich aus Ihrer Kontaktaufnahme eine Mitgliedschaft, so speichern für alle in diesem Zusammenhang erhobenen Daten bis zum Ende der Mitgliedschaft und keine Ansprüche mehr aus dem Vertrag geltend gemacht werden können, also bis zum Eintritt der Verjährung. Die allgemeine Verjährungsfrist nach § 195 BGB beträgt 3 Jahre. Bestimmte Ansprüche, wie beispielsweise Schadensersatzansprüche, verjähren jedoch erst in 30 Jahren. Besteht berechtigter Anlass anzunehmen, dass dies im Einzelfall relevant ist (z.B. drohende Ansprüche gegen uns), so speichern wir die personenbezogenen Daten über diesen Zeitraum. Die genannten Verjährungsfristen beginnen mit dem Ende des Jahres (also am 31.12.) in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste. Wir weisen darauf hin, dass wir daneben auch gesetzlichen Aufbewahrungspflichten aus steuerlichen und buchhalterischen Gründen unterliegen. Diese verpflichten uns als Nachweis für unsere Buchführung bestimmte Daten, zu denen auch personenbezogene Daten gehören können, über einen Zeitraum von 6 bis zu 10 Jahren aufzubewahren. Diese Aufbewahrungsfristen gehen den oben genannten Löschungspflichten vor. Auch die Aufbewahrungsfristen beginnen jeweils mit Schluss des betreffenden Jahres, also am 31.12. Wird die Einwilligung in die Veröffentlichung auf der Webseite, die Weitergabe an andere Mitglieder oder an Anfragende widerrufen, werden wir Ihre Daten diesbezüglich für die Dauer von bis zu 3 Jahren auf Grundlage unserer berechtigten Interessen speichern, bevor wir sie endgültig löschen, soweit wir damit die von Ihnen erteilte (und nunmehr widerrufene) Einwilligung beweisen können. Eine anderweitige Verarbeitung dieser Daten erfolgt nicht. Sie können aber auch dieser Speicherung widersprechen, wenn Sie uns zuvor ausdrücklich und schriftlich bestätigen, dass Sie seinerzeit in die Verarbeitung zum Zwecke der Veröffentlichung auf der Webseite, der Weitergabe an andere Mitglieder oder an Anfragende eingewilligt hatten. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit: Sie haben jederzeit die Möglichkeit, die Verarbeitung Ihrer Daten zu widerrufen. Alle personenbezogenen Daten, die im Zuge der Vertragsanbahnung oder Vertragserfüllung gespeichert wurden, werden in diesem Fall gelöscht, soweit ausgeschlossen ist, dass sich aus der Mitgliedschaft für uns keinerlei Anhaltspunkte für etwaige vertragsrechtliche Gewährleistungs- oder Haftungsansprüche ergeben können oder wir selbst keine  Ansprüche mehr gegen Sie haben. In allen anderen Fällen erfolgt eine Sperrung der Daten, so dass nur noch die Geschäftsleitung Zugriff zu diesen Daten hat und auch nur zum Zweck der gesetzlichen Aufbewahrungsgründe oder zum Zweck der Abwehr oder Geltendmachung tatsächlicher oder möglicher Ansprüche bis zum Ablauf der Verjährungsfrist (siehe zuvor unsere Informationen zur Dauer der Speicherung). Ein Widerspruch der Datenverarbeitung kann zum Ruhen oder zum Untergang Ihrer Mitgliederrechte gemäß unserer Satzung führen. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass im Regelfall unser Anspruch auf Erhebung der Beitragsgebühren nicht vom Widerruf, sondern nur vom Ende der Mitgliedschaft abhängig ist. Ein Widerruf der Einwilligung in die Veröffentlichung auf der Webseite, die Weitergabe an andere Mitglieder oder an Anfragende kann jederzeit erfolgen und hat keine Auswirkung auf die Mitgliedschaft im Übrigen. Nutzung von Cookies durch uns und durch Drittanbieter Beim Aufruf einzelner Seiten werden von uns so genannte Cookies verwendet. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Endgerät (PC, Smartphone, Tablet etc.) abgelegt werden. Rufen Sie eine Website auf, so kann ein Cookie von Ihrem Browser gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Daneben kann es sein, dass Cookies von Drittanbietern verwendet werden. Diese Cookies könnten  auch eine Analyse des Surfverhaltens der Nutzer ermöglichen. Ist dies der Fall, so informieren wir Sie hierzu in diesen Datenschutzhinweisen gesondert direkt bei der Information über die jeweiligen Drittanbieter-Tools (wie bspw. Analyse-Tools, Plugins o.ä.). Beim Aufruf unserer Website werden Sie über die Verwendung von Cookies zu Analysezwecken informiert und Ihre Einwilligung zur Verarbeitung der in diesem Zusammen verwendeten personenbezogenen Daten eingeholt. Cookies werden eingesetzt, um unsere Website nutzbar zu machen oder nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann. Unser Content-Management-System setzt überdies technisch notwendige Cookies ein, um Funktionen wie das Einloggen in den Administratoren-Bereich oder ggf. das Schreiben und Posten von Kommentaren für registrierte Besucher (wenn von uns freigeschaltet) zu ermöglichen. Das Setzen von Cookies ist erforderlich, um eingeloggte Besucher wiederzuerkennen. Zweck der Datenverarbeitung: Zweck der Verwendung technisch notwendiger Cookies ist, die Nutzung von Websites für die Nutzer zu vereinfachen. Einige Funktionen unserer Internetseite können ohne den Einsatz von Cookies nicht angeboten werden. Für diese ist es erforderlich, dass der Browser auch nach einem Seitenwechsel wiedererkannt wird. Die durch technisch notwendige Cookies erhobenen Nutzerdaten werden nicht zur Erstellung von Nutzerprofilen verwendet. Die Verwendung der Analyse-Cookies erfolgt zu dem Zweck, die Qualität unserer Website und ihre Inhalte zu verbessern. Durch die Analyse-Cookies erfahren wir, wie die Website genutzt wird und können so unser Angebot stetig optimieren. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung: Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten unter Verwendung von Cookies ist Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f) DSGVO, also ein berechtigtes Interesse unsererseits. Unser berechtigtes Interesse liegt in den oben genannten Zwecken. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten unter Verwendung von Cookies zu Analysezwecken ist bei Vorliegen einer diesbezüglichen Einwilligung des Nutzers Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a) DSGVO, im Übrigen ebenso ein berechtigtes Interesse unsererseits aufgrund der genannten Zwecke gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f) DSGVO. Dauer der Speicherung: Einige der von uns verwendeten Cookies werden nach dem Ende der Browser-Sitzung, also nach dem Schließen Ihres Browsers, wieder gelöscht (so genannte Sitzungs-Cookies). Andere Cookies verbleiben auf Ihrem Endgerät und ermöglichen uns oder unseren Dienstleistern (Drittanbietern), Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen (dauerhafte Cookies). Im Übrigen speichern wir die auf Grundlage eines berechtigten Interesses erhobenen Daten bis das berechtigte Interesse nicht mehr besteht, die Abwägung zu einem anderen Ergebnis kommt oder Sie nach Art. 21 DSGVO wirksam Widerspruch eingelegt haben (vgl. hierzu den optisch hervorgehobenen „Hinweis auf besonderes Widerspruchsrecht“ unter C.). Es wird regelmäßig, mindestens jährlich überprüft, ob das berechtigte Interesse noch besteht. Unser Interesse besteht insbesondere dann nicht mehr, wenn die Daten durch Zeitablauf keine ausreichende Relevanz im Hinblick auf Auswertung und Statistik der Webseitennutzung mehr für uns haben, was spätestens nach drei Jahren anzunehmen ist. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit: Cookies werden auf Ihrem Rechner gespeichert und von diesem an unsere Seite übermittelt. Daher haben Sie die volle Kontrolle über die Verwendung von Cookies. Durch eine Änderung der Einstellungen in Ihrem Internetbrowser können Sie die Übertragung von Cookies deaktivieren oder einschränken. Bereits gespeicherte Cookies können jederzeit gelöscht werden. Dies kann auch automatisiert erfolgen. Eine solche „Do-Not-Track“-Einstellung Ihres Browsers wird von uns als Widerspruch zur weiteren Erhebung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten verstanden. Hinweis: Werden Cookies für unsere Website deaktiviert, können möglicherweise nicht mehr alle Funktionen der Website vollumfänglich genutzt werden. Verwendung des Analyse-Tools Google Analytics Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Firma Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Wir weisen Sie darauf hin, dass auf dieser Website Google Analytics um den Code „anonymizeIp“ erweitert wurde, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten. Durch die Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite, wird Ihre IP-Adresse von Google innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Nähere Informationen zu Nutzungsbedingungen und Datenschutz finden Sie unter http://www.google.com/analytics/terms/de.html bzw. unter https://www.google.de/intl/de/policies/. Zweck der Datenverarbeitung: Die Verwendung des Analyse-Tools bzw. der Analyse-Cookies erfolgt zu dem Zweck, die Qualität unserer Website und ihre Inhalte zu verbessern. Dadurch erfahren wir, wie die Website genutzt wird und können so unser Angebot stetig optimieren. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung: Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f) DSGVO, also ein berechtigtes Interesse unsererseits. Unser berechtigtes Interesse liegt in den oben genannten Zwecken. Die Firma Google Inc. ist dem „EU-US-Privacy Shield“ beigetreten, so dass die Datenübermittlung in die USA zulässig ist. Dauer der Speicherung: Die Cookies werden auf dem Rechner des Nutzers gespeichert und von diesem an unsere Seite übermittelt. Daher haben Sie als Nutzer die volle Kontrolle über die Verwendung von Cookies. Durch eine Änderung der Einstellungen in Ihrem Internetbrowser können Sie die Übertragung von Cookies deaktivieren oder einschränken. Bereits gespeicherte Cookies können jederzeit gelöscht werden. Dies kann auch automatisiert erfolgen. Werden Cookies für unsere Website deaktiviert, können möglicherweise nicht mehr alle Funktionen der Website vollumfänglich genutzt werden. Im Übrigen speichern wir die auf Grundlage eines berechtigten Interesses erhobenen Daten bis das berechtigte Interesse nicht mehr besteht, die Abwägung zu einem anderen Ergebnis kommt oder Sie nach Art. 21 DSGVO wirksam Widerspruch eingelegt haben (vgl. hierzu den optisch hervorgehobenen „Hinweis auf besonderes Widerspruchsrecht“ unter C.). Es wird regelmäßig, mindestens jährlich überprüft, ob das berechtigte Interesse noch besteht. Unser Interesse besteht insbesondere dann nicht mehr, wenn die Daten durch Zeitablauf keine ausreichende Relevanz im Hinblick auf Auswertung und Statistik der Webseitennutzung mehr für uns haben, was spätestens nach drei Jahren anzunehmen ist. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit: Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link (http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de) verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren. Sie können die Erfassung durch Google Analytics verhindern, indem Sie auf folgenden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, das die zukünftige Erfassung Ihrer Daten beim Besuch dieser Website verhindert: <a href=“javascript:gaOptout()“>Google Analytics deaktivieren</a> Verschlüsselung der Website Die Website und damit die Datenübermittlungen über diese sind nach dem SSL-Standard (https-Protokoll) verschlüsselt. Übermittlung personenbezogener Daten an ein Drittland (EU-Ausland) Es besteht die Absicht, personenbezogenen Daten in die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) zu übermitteln. Es besteht ein Angemessenheitsbeschluss der Kommission der EU, der besagt, dass personenbezogene Daten in die USA dann übermittelt werden dürfen, wenn der Empfänger dem „EU-U.S.-Privacy Shield“ beigetreten ist. Die personenbezogenen Daten werden daher nur an Empfänger in den USA übermittelt, die nachweislich dem EU-U.S.-Privacy Shield beigetreten sind. Die Absicht bezieht sich konkret auf eine Datenübermittlung an folgende Unternehmen: •    Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA („Google“). als Anbieter des Webanalysetools Google Analytics. Die genannten Unternehmen sind dem EU-U.S.-Privacy Shield beigetreten und haben sich einem dem EU-Datenschutzniveau vergleichbaren Regularium unterworfen. Die Datenübermittlung an diese Unternehmen ist daher grundsätzlich zulässig. Überdies wurden im Falle von Auftragsverarbeitungen mit diesen Unternehmen entsprechende Auftragsverarbeitungsverträge zur Sicherung der Daten und unserer Weisungsrechte geschlossen. C. Betroffenenrechte Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie „Betroffener“ und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber uns als Verantwortlichen zu: Recht auf Auskunft Sie haben das Recht, von uns unentgeltlich eine Bestätigung darüber zu erhalten, ob wir Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeiten. Ist dies der Fall, dann haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf weitere Informationen, die Sie Art. 15 DSGVO entnehmen können. Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden. Recht auf Berichtigung Sie haben das Recht, von uns unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Ebenso haben Sie das Recht – unter Berücksichtigung der oben genannten Zwecke der Verarbeitung – die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen. Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden. Recht auf Löschung Sie haben das Recht, die unverzügliche Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen, wenn eine der Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO vorliegt. Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Sie haben das Recht, von uns die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO vorliegt. Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden. Recht auf Unterrichtung Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Ihnen steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden. Recht auf Datenübertragbarkeit Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln, wenn die Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO vorliegen. Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden. Widerspruchsrecht bei Verarbeitung wegen berechtigtem Interesse Soweit wir ausnahmsweise personenbezogene Daten auf der Basis des Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f) DSGVO verarbeiten (also wegen berechtigten Interessen), haben Sie das Recht, jederzeit aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten bei uns Widerspruch einzulegen. Wenn wir keine zwingenden schutzwürdigen Gründe für die weitere Verarbeitung nachweisen können, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder aber, wenn wir die betreffenden Daten von Ihnen zum Zwecke der Direktwerbung verarbeiten, so werden wir Ihre Daten dann nicht mehr verarbeiten (vgl. Art. 21 DSGVO). Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden. Als Widerspruch in diese Sinne gilt auch ein technisches Verfahren, das Sie einsetzen, bspw. eine eindeutige technische Information, die Ihr Webbrowser uns übermittelt („Do-Not-Track“-Mitteilung). Widerrufsrecht bei erteilter Einwilligung Sie haben das Recht, eine erteilte Einwilligung in die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten mit Wirkung für die Zukunft jederzeit zu widerrufen. Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung wird dadurch nicht berührt. Automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt. Es sei denn, die Entscheidung ist für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen Ihnen und uns erforderlich, sie ist aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedstaaten, denen wir unterliegen, zulässig und diese Rechtsvorschriften enthalten angemessene Maßnahmen zur Wahrung Ihrer Rechte und Freiheiten sowie Ihrer berechtigten Interessen oder die Entscheidung erfolgt mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung. Eine solche automatisierte Entscheidungsfindung findet durch uns nicht statt. Freiwilligkeit der Bereitstellung der Daten Ist die Bereitstellung der personenbezogenen Daten gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben, so weisen wir grundsätzlich bei der Erhebung der Daten darauf hin. Teilweise sind die von uns erhobenen Daten für einen Vertragsabschluss erforderlich, nämlich dann, wenn wir anderweitig unsere vertragliche Verpflichtung Ihnen gegenüber nicht oder nicht ausreichend erfüllen könnten. Es besteht für Sie keine Verpflichtung, die personenbezogenen Daten bereitzustellen. Jedoch kann die Nichtbereitstellung dazu führen, dass wir eine von Ihnen gewünschte Leistung, Handlung, Maßnahme o.ä. nicht durchführen oder anbieten können oder ein Vertragsschluss mit Ihnen nicht möglich ist. Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde Sie haben jederzeit unbeschadet anderweitiger Rechte das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz, insbesondere in dem Mitgliedsstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt. D. Datenschutzhinweise für Online-Meetings, Telefonkonferenzen und Webinare via „Zoom“ des Verbandes Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW) e. V. Wir möchten Sie nachfolgend über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit der Nutzung von  Zoom Video Communications, Inc. informieren. Zweck der Verarbeitung Wir nutzen das Tool „Zoom“, um Telefonkonferenzen, Online-Meetings, Videokonferenzen und/oder Webinare durchzuführen (nachfolgend: „Online-Meetings“). „Zoom“ ist ein Service der Zoom Video Communications, Inc., die ihren Sitz in den USA hat. Verantwortlicher Verantwortlicher für Datenverarbeitung, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Durchführung von „Online-Meetings“ steht, ist der VDBW. Hinweis: Soweit Sie die Internetseite von „Zoom“ aufrufen, ist der Anbieter von „Zoom“ für die Datenverarbeitung verantwortlich. Ein Aufruf der Internetseite ist für die Nutzung von „Zoom“ jedoch nur erforderlich, um sich die Software für die Nutzung von „Zoom“ herunterzuladen. Sie können „Zoom“ auch nutzen, wenn Sie die jeweilige Meeting-ID und ggf. weitere Zugangsdaten zum Meeting direkt in der „Zoom“-App eingeben. Wenn Sie die „Zoom“-App nicht nutzen wollen oder können, dann sind die Basisfunktionen auch über eine Browser-Version nutzbar, die Sie ebenfalls auf der Website von „Zoom“ finden. Welche Daten werden verarbeitet? Bei der Nutzung von „Zoom“ werden verschiedene Datenarten verarbeitet. Der Umfang der Daten hängt dabei auch davon ab, welche Angaben zu Daten Sie vor bzw. bei der Teilnahme an einem „Online-Meeting“ machen. Folgende personenbezogene Daten sind Gegenstand der Verarbeitung: Angaben zum Benutzer: Vorname, Nachname, Telefon (optional), E-Mail-Adresse, Passwort (wenn „Single-Sign-On“ nicht verwendet wird), Profilbild (optional), Abteilung (optional) Meeting-Metadaten: Thema, Beschreibung (optional), Teilnehmer-IP-Adressen, Geräte-/Hardware-Informationen Bei Aufzeichnungen (optional): MP4-Datei aller Video-, Audio- und Präsentationsaufnahmen, M4A-Datei aller Audioaufnahmen, Textdatei des Online-Meeting-Chats. Bei Einwahl mit dem Telefon: Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- und Endzeit. Ggf. können weitere Verbindungsdaten wie z.B. die IP-Adresse des Geräts gespeichert werden. Text-, Audio- und Videodaten: Sie haben ggf. die Möglichkeit, in einem „Online-Meeting“ die Chat-, Fragen- oder Umfragenfunktionen zu nutzen. Insoweit werden die von Ihnen gemachten Texteingaben verarbeitet, um diese im „Online-Meeting“ anzuzeigen und ggf. zu protokollieren. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden entsprechend während der Dauer des Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Endgeräts sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet. Sie können die Kamera oder das Mikrofon jederzeit selbst über die „Zoom“-Applikationen abschalten bzw. stummstellen. Um an einem „Online-Meeting“ teilzunehmen bzw. den „Meeting-Raum“ zu betreten, müssen Sie zumindest Angaben zu Ihrem Namen machen. Umfang der Verarbeitung Wir verwenden „Zoom“, um „Online-Meetings“ durchzuführen. Wenn wir „Online-Meetings“ aufzeichnen wollen, werden wir Ihnen das im Vorwege transparent mitteilen und – soweit erforderlich – um eine Zustimmung bitten. Die Tatsache der Aufzeichnung wird Ihnen zudem in der „Zoom“-App angezeigt. Wenn es für die Zwecke der Protokollierung von Ergebnissen eines Online-Meetings erforderlich ist, werden wir die Chatinhalte protokollieren. Das wird jedoch in der Regel nicht der Fall sein. Im Falle von Webinaren können wir für Zwecke der Aufzeichnung und Nachbereitung von Webinaren auch die gestellten Fragen von Webinar-Teilnehmenden verarbeiten. Wenn Sie bei „Zoom“ als Benutzer registriert sind, dann können Berichte über „Online-Meetings“ (Meeting-Metadaten, Daten zur Telefoneinwahl, Fragen und Antworten in Webinaren, Umfragefunktion in Webinaren) bis zu einem Monat bei „Zoom“ gespeichert werden. Eine automatisierte Entscheidungsfindung i. S. d. Art. 22 DSGVO kommt nicht zum Einsatz. Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung Soweit personenbezogene Daten von Beschäftigten des VDBW verarbeitet werden, ist § 26 BDSG die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung. Sollten im Zusammenhang mit der Nutzung von „Zoom“ personenbezogene Daten nicht für die Begründung, Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlich, gleichwohl aber elementarer Bestandteil bei der Nutzung von „Zoom“ sein, so ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung. Unser Interesse besteht in diesen Fällen an der effektiven Durchführung von „Online-Meetings“. Im Übrigen ist die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung bei der Durchführung von „Online-Meetings“ Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, soweit die Meetings im Rahmen von Vertragsbeziehungen durchgeführt werden. Sollte keine vertragliche Beziehung bestehen, ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Auch hier besteht unser Interesse an der effektiven Durchführung von „Online-Meetings“. Empfänger / Weitergabe von Daten Personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an „Online-Meetings“ verarbeitet werden, werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben, sofern sie nicht gerade zur Weitergabe bestimmt sind. Beachten Sie bitte, dass Inhalte aus „Online-Meetings“ wie auch bei persönlichen Besprechungstreffen häufig gerade dazu dienen, um Informationen mit Kunden, Interessenten oder Dritten zu kommunizieren und damit zur Weitergabe bestimmt sind. Weitere Empfänger: Der Anbieter von „Zoom“ erhält notwendigerweise Kenntnis von den o.g. Daten, soweit diese von Ihnen eingeben werden. Datenverarbeitung außerhalb der Europäischen Union „Zoom“ ist ein Dienst, der von einem Anbieter aus den USA erbracht wird. Eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten findet damit auch in einem Drittland statt. Ein angemessenes Datenschutzniveau ist zum einen durch die „Privacy Shield“-Zertifizierung der Zoom Video Communications, Inc., zum anderen aber auch durch den Abschluss der sog. EU-Standardvertragsklauseln garantiert. Datenschutzbeauftragter Wir haben keinen Datenschutzbeauftragten benannt.   Rechte als Betroffene/r Sie haben das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten. Sie können sich für eine Auskunft jederzeit an uns wenden. Bei einer Auskunftsanfrage, die nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir ggf. Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben. Ferner haben Sie ein Recht auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung, soweit Ihnen dies gesetzlich zusteht. Schließlich haben Sie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Ein Recht auf Datenübertragbarkeit besteht ebenfalls im Rahmen der datenschutzrechtlichen Vorgaben. Löschung von Daten Wir löschen personenbezogene Daten grundsätzlich dann, wenn kein Erfordernis für eine weitere Speicherung besteht. Ein Erfordernis kann insbesondere dann bestehen, wenn die Daten noch benötigt werden, um vertragliche Leistungen zur erfüllen, Gewährleistungs- und ggf. Garantieansprüche prüfen und gewähren oder abwehren zu können. Im Falle von gesetzlichen Aufbewahrungspflichten kommt eine Löschung erst nach Ablauf der jeweiligen Aufbewahrungspflicht in Betracht. Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren. Änderung dieser Datenschutzhinweise Wir überarbeiten diese Datenschutzhinweise bei Änderungen der Datenverarbeitung oder bei sonstigen Anlässen, die dies erforderlich machen. Stand unserer Datenschutzhinweise: 18.05.2020  
Gemeinsame Empfehlungen DGAUM und VDBW  
Gemeinsame Empfehlungen der DGAUM und des VDBW für die arbeitsmedizinische Vorsorge in Zeiten der SARS-CoV-2-Pandemie Stand 15.05.2020 Inhalte der arbeitsmedizinischen Vorsorge Grundlage der arbeitsmedizinischen Vorsorge (Pflichtvorsorge, Angebotsvorsorge) ist der spezielle Vorsorgeanlass nach Anhang der ArbMedVV bzw. der Wunsch der/des Beschäftigten (Wunschvorsorge). Zugleich soll die arbeitsmedizinische Vorsorge einen Beitrag zur Sicherung der Beschäftigungsfähigkeit und zur Fortentwicklung des betrieblichen Gesundheitsschutzes leisten. Gerade in Zeiten der SARS-CoV-2-Pandemie ist der über den Anlass hinausgehende Gesichtspunkt der arbeitsmedizinischen Vorsorge besonders wichtig. Die arbeitsmedizinische Vorsorge hat auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung zu erfolgen. Da in Zeiten der Pandemie häufig individuelle Gesichtspunkte (z. B. Beurteilung für Risikogruppen) eine Rolle spielen, ist es besonders wichtig, dass der Betriebsarzt bzw. die Betriebsärztin in die Gefährdungsbeurteilung eingebunden wird. Im Vordergrund der arbeitsmedizinischen Vorsorge steht die Beratung. Diese kann auch telefonisch oder per Videokonferenz erfolgen. Beratungsinhalte können z. B. sein: Korrekte Verwendung eines MNS sowie Auswahl geeigneter Masken (s. auch Stellungnahme der DGP) Gestaltung eines Home-Office-Arbeitsplatzes Verhältnis- und Verhaltensprävention bei Rückkehr an den Arbeitsplatz nach Home-Office oder nach durchgemachter Corona-Infektion Besonderheiten bei besonders schutzwürdigen Personengruppen („Risikogruppen“) Vor evtl. apparativen diagnostischen Maßnahmen im Rahmen der Vorsorge hat der Arzt/die Ärztin die Indikationsstellung streng zu prüfen und beachtet dabei insbesondere, ob die nachfolgenden Empfehlungen zur Diagnostik eingehalten werden können oder der apparative Anteil der Vorsorge ggf. verschoben wird. Bei der Indikationsstellung, in welchem Umfang diagnostische Maßnahmen neben der Beratung sinnvoll und notwendig sind, ist die Gefährdungsbeurteilung einschließlich Hygienepläne maßgeblich, die regelmäßig an die aktuelle Gefährdungslage und an den aktuellen Erkenntnisstand anzupassen ist. Allgemeine Vorbemerkungen Alle Beschäftigten füllen vor der Vorsorge einen SARS-CoV-2 Fragebogen (Beispiel Patientenfragebogen zum Download) aus und unterschreiben diesen. Falls Erkältungssymptome vorliegen oder sonstige unklare Krankheitssymptome, wird zumindest der optionale apparative Teil der Vorsorge verschoben (ggf. Hinweisschilder aufstellen). Die Beschäftigten bekommen bei Betreten der Betriebsarztpraxis einen Mund-Nasen-Schutz (MNS). Das arbeitsmedizinische Assistenzpersonal muss während der apparativen Diagnostik ebenfalls einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Ebenso wird eine Handdesinfektion proaktiv angeboten. Die Desinfektion der Hände mit einem alkoholischen Präparat ist hautverträglicher als das Waschen mit Wasser und Seife. In einem Dokumentationsordner werden alle MA eingetragen, die direkten Kontakt mit dem einzelnen Patienten hatten, um ggf. eine Nachverfolgung zu erleichtern. Zur Durchführung der arbeitsmedizinischen Vorsorge sollten gut belüftbare und belüftete Räume benutzen werden (RLT-Anlage mit hohem Luftaustausch bzw. zwischen den Untersuchungen lüften). Es ist darauf zu achten, dass der Mindestabstand (1,5 m) zwischen Beschäftigten der betriebsärztlichen Praxis (einschließlich Arzt/Ärztin) und Klienten durchgängig eingehalten wird, sofern keine Untersuchungen dies verhindern. Die Kontaktzeit jedes einzelnen Mitarbeiters zum Klienten sollte möglichst 15 Minuten nicht überschreiten. Möglichst ein Untersucher führt bei einer Person alle diagnostischen Maßnahmen im Rahmen der Vorsorge durch, um im Fall eines SARS-CoV-2-Erkrankten die Anzahl der Kontaktpersonen gering zu halten und die Nachverfolgung zu erleichtern. Die Terminplanung und der Praxisablauf muss derart angepasst werden, dass der Mindestabstand eingehalten werden kann und Lüftungs- bzw. Hygienemaßnahmen umgesetzt werden können. Im Wartebereich sollte möglichst nur eine Person warten, auch könnten Stühle im Wartebereich gesperrt werden, um den Abstand sicherzustellen. Im Rahmen der internen Organisation der betriebsärztlichen Praxis ist zu beachten, dass Pausen- und Sozialräume ein Hotspot für die Infektion der Mitarbeiter untereinander sein können. Auch hier sind die entsprechenden arbeitshygienischen Vorgaben einzuhalten. Bei Untersuchungen, Blutentnahmen, Erhebung der Vitalparameter sowie sonstigem direkten Patientenkontakt sollten MNS und Einmalhandschuhe getragen werden, die nach jedem Patientenkontakt gewechselt werden müssen. Ausgewählte diagnostische Maßnahmen im Rahmen der arbeitsmedizinischen Vorsorge Arbeitsmedizinische Vorsorge bei Bildschirmtätigkeit Die Anamnese erfolgt durch die Betriebsärztin/den Betriebsarzt mit ausreichendem Abstand (1,5). Anlassbezogene Untersuchung werden auf absolut notwendige Inhalte beschränkt, dabei tragen Ärztin/Arzt und die zu untersuchende Person einen Mund-Nasen-Schutz. Sehtest Während der Untersuchung soll zwischen Untersucher und der zu untersuchenden Person ein ausreichender Abstand von mindestens 1,5 m eingehalten werden. Untersucher und zu untersuchende Person tragen während der Durchführung des Sehtests einen MNS. Wird das Sehtestgerät über einen PC gesteuert, ist ein ausreichender Abstand von mindestens 1,5 m zwischen Untersucher und zu untersuchender Person einzuhalten. Wenn der Sehtest am Gerät gesteuert werden muss, kann die zusätzliche Aufstellung einer Plexiglasscheibe (im Sinne des TOP-Prinzips) zwischen durchführendem Untersucher und zu untersuchender Person einen zusätzlichen Infektionsschutz bieten. Nach Beendigung des Sehtestes müssen das Sehtestgerät sowie exponierte Oberflächen mit mindestens begrenzt viruzid wirkendem Desinfektionsmittel desinfiziert werden (Wischdesinfektion; gut geeignet sind z. B. Desinfektionstücher im Behälter mit Flächendesinfektionsmittel). Die Desinfektion kann ggf. auch unmittelbar vor Untersuchung der nächsten Person erfolgen („Signalwirkung“). Der Raum muss nach Beendigung des Sehtests ausreichend gelüftet werden. Arbeitsmedizinische Vorsorge bei Tätigkeiten im Lärmbereich Die Anamnese erfolgt durch die Betriebsärztin/den Betriebsarzt mit ausreichendem Abstand (1,5 m). Sollte eine Otoskopie erforderlich sein, tragen beide (Ärztin/Arzt und zu untersuchende Person) einen MNS.   Hörtest mit freistehendem Audiometer Während der Untersuchung soll zwischen Untersucher und der zu untersuchenden Person ein ausreichender Abstand von mindestens 1,5 m eingehalten werden. Assistenzpersonal und zu untersuchende Person tragen während der Durchführung des Hörtests einen MNS. Wird das Audiometer über einen PC gesteuert, ist ein Abstand von mindestens 1,5 m zwischen Untersucher und zu untersuchender Person einzuhalten. Wenn der Hörtest am Gerät gesteuert werden muss, kann die zusätzliche Aufstellung einer Plexiglasscheibe (im Sinne des TOP-Prinzips) zwischen Untersucher und zu untersuchender Person einen zusätzlichen Infektionsschutz bieten. Nach Beendigung des Hörtests müssen das Audiometer einschließlich der Kopfhörer sowie exponierte Oberflächen mit mindestens begrenzt viruzid wirkendem Desinfektionsmittel desinfiziert werden (Wischdesinfektion; gut geeignet sind z. B. Desinfektionstücher im Behälter mit Flächendesinfektionsmittel). Der Raum muss nach Beendigung des Sehtests ausreichend gelüftet werden. Hörtest in einer Hörkabine Bei Benutzung einer Hörkabine trägt die zu untersuchende Person zwingend einen MNS. Die zu untersuchende Person wird angehalten, möglichst nichts anzufassen bis auf den Signaldrücker und die Kopfhörer. Nach Beendigung des Hörtests müssen exponierte Flächen mit einem mindestens begrenzt viruzid wirkendem Desinfektionsmittel desinfiziert werden (Wischdesinfektion). Untersuchungsraum und Hörtestkabine werden nach Beendigung des Hörtests ca. 15 Minuten belüftet (ggf. in der Hörkabine zur Unterstützung des Luftwechsels einen Ventilator einsetzen). Arbeitsmedizinische Vorsorge/Eignung bei Tätigkeiten mit einer Atemwegsgefährdung Allgemeine Vorbemerkungen Wegen der verstärkten Aerosolgenerierung insbesondere bei forcierten Atemmanövern sollten Spirometrien, Bodyplethysmographien und Belastungsuntersuchungen derzeit aus Gründen der Infektionsprävention nur nach besonders strenger Indikationsstellung durchgeführt werden. Besteht eine solche Indikation, dann müssen spezifische Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden: Es dürfen nur Tests mit Lungenfunktionsgeräten durchgeführt werden, bei denen ein im Hinblick auf die Eliminierung von Viruspartikeln geprüfte Filter (z.B. MicroGard II) eingesetzt werden kann. Geräte, die den Einsatz eines solchen Filters nicht erlauben, dürfen nicht zum Einsatz kommen. Bei der Durchführung der Lungenfunktionstests muss (wie eigentlich immer) darauf geachtet werden, dass der Mund des Patienten dicht am Mundstück anliegt. Darauf muss der Proband ausdrücklich hingewiesen werden. Maus und Tastatur sollten nur mit frischen Handschuhen oder optional unter einer Frischhaltefolie verwendet werden, die nach dem Test gewechselt wird. Die vom Hersteller vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen der Geräte müssen mit besonderer Sorgfalt eingehalten werden. Die Viruselimination im Raum wird im Worst Case im Wesentlichen durch die Luftwechselrate determiniert. Der Raum, in dem die Testung durchgeführt wird, sollte nach jedem Probanden gut gelüftet werden bzw. ggf. durch Klimatechnik eine hohe Luftwechselrate aufweisen. Spezielle Durchführung einer Spirometrie oder Bodyplethysmografie Der Untersucher führt die Untersuchung mit einer FFP-2-Maske (ohne Ausatemventil) durch und mit einem Einmalkittel sowie Handschuhen. Der Einmalkittel und die Handschuhe werden nach der Untersuchung in Sonderabfall (infektiöses Material) entsorgt. Der Patient wird angewiesen, sich nochmals die Hände zu desinfizieren und sich mit MNS auf den Untersuchungsstuhl (allg. Spiro) bzw. in Kabine (Body) zu setzen. Er soll den MNS erst auf Anweisung abnehmen (beim Body Tür geschlossen, Gerät bereit für Untersuchung). Die Durchführung der Lungenfunktionsmessungen erfolgt nach den Leitlinien. Der Untersucher sollte bei den Anweisungen neben oder schräg hinter dem Patienten stehen, um nicht im direkten Luftstrom zu stehen. Nach Beendigung der Untersuchungen wird der Patient angewiesen, den MNS wieder aufzusetzen. Der Untersucher und der Patient verlassen den Raum, nach ca. 5 Minuten und ausreichender Lüftung betritt der Untersucher den Raum und führt eine Flächendesinfektion des Handgriffs der Spirometrieeinheit durch und wechselt den Filter/das Mundstück. Speziell Body: Die Tür zum Body wird geöffnet, bleibt offen stehen, Untersucher und Patient verlassen den Raum. Nach ca. 5 Minuten und ausreichender Lüftung betritt der Untersucher den Raum und führt eine Flächendesinfektion der Innenseite der Bodykabine mit dafür geeigneten Desinfektionstüchern (Plexiglas) durch. Nach der Flächendesinfektion verlässt der Untersucher für weitere 5 Minuten den Raum. Der Untersucher betritt den Raum und kontrolliert, ob das Desinfektionsmittel getrocknet ist. Die Bodykabine kann weiterverwendet werden, sobald das Desinfektionsmittel getrocknet ist, eine darüberhinausgehende Einwirkzeit ist nicht notwendig. Sofern die o. g. Abläufe und Rahmenbedingungen nicht umgesetzt bzw. eingehalten werden, sollten insbesondere mobile Spirometrien in Unternehmen bis auf Weiteres eher verschoben werden. Ergometrie Grundsätzlich gilt bis auf Weiteres eine strenge Indikationsstellung für diese Untersuchung. Ergänzend zu o. g. Ausführungen muss bei der (Spiro-)Ergometrie auch der anwesende Arzt eine FFP-2-Maske (ohne Ausatemventil) und Funktionskleidung tragen. Literaturhinweise ACOEM (2020) ACOEM Advises Suspension of Routine Occupational Spirometry Testing During COVID-19 Pandemic https://myemail.constantcontact.com/ACOEM-Advises-Suspension-of-Routine-Occupational-Spirometry-Testing-During-COVID-19-Pandemic.html?soid=1102647720683&aid=idWxyX21cJ4, 17.03.2020 Chamorey E, Marcy PY, Dandine M, Veyres P, Negrin N, Vandenbos F, Duval MJ, Lambert S, Mazzoni L, Chapuis V, Bodokh I, Sacleux P. A prospective multicenter study evaluating skin tolerance to standard hand hygiene techniques. Am J Infect Control (2010) Löffler H Kampf G. Hand disinfection: how irritant are alcohols? J Hosp Infection (2008) 70: 44-48 Slotosch CM, Kampf G, Löffler H. Effects of disinfectants and detergents on skin irritation. Contact Dermatitis. (2007) 57:235-41. Dellweg D, Philipp M. Lepper PM, Nowak D, Thomas Köhnlein T, Olgemöller U, Pfeifer M, Stellungnahme der DGP zur Auswirkung von Nase-Mund-Masken auf den Eigen- und Fremdschutz bei aerogen übertragbaren Infektionen in der Bevölkerung. Pneumologie im Druck, https://pneumologie.de/fileadmin/user_upload/COVID-19/2020-05-08_DGP_Masken.pdf https://www.dgaum.de/service/informationen-zur-corona-pandemie/  
Patientenfragebogen zur Abklärung eines COVID-19-Verdachts  
In Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) hat der VDBW Empfehlungen für die arbeitsmedizinische Vorsorge erarbeitet, die Sie bei Ihrer Arbeit unterstützen sollen. Dazu gehört auch ein Patientenfragebogen zur Abklärung eines Covid-19-Verdachts im Vorfeld der arbeitsmedizinischen Vorsorge.