LV Württemberg | Extern

Dritte Tübinger Forschungswerkstatt Arbeit und Gesundheit

Zielgruppe

Die Tübinger Forschungswerkstatt Arbeit und Gesundheit richtet sich insbesondere an Betriebsärzte und Betriebsärztinnen sowie an Studierende, Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler. Sie dient der Fortbildung zu Forschungsmethoden, zur Entwicklung von Forschungsfragen und zur Vernetzung der im Bereich Arbeit und Gesundheit Forschenden. Die Teilnahme an der Forschungswerkstatt dient auch der Vorbereitung einer Bewerbung für eines der beiden (Master- oder Doktoranden-) Stipendien „Arbeit und Gesundheit" oder für den „Award Arbeitsmedizin". Nähere Informationen zu diesen beiden Förderformaten finden Sie auf der Homepage von Südwestmetall (Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V., www.suedwestmetall.de) unter den Stichworten Award & Stipendien Arbeitsmedizin.

Programm

9.30 - 9.45 Uhr
Prof. Dr. Monika A. Rieger
Begrüßung und Einführung

9.45 - 10.30 Uhr
Prof. Dr. Monika A. Rieger
Von der Idee zur Frage zum Studiendesign: Studientypen und ihre Stärken

10.30 - 12.00 Uhr
Anke Wagner, M.A.
Literatur bewerten – aber wie?

12.00 - 12.30 Uhr
Mittagspause

12.30 - 14.00 Uhr
Dr. Benjamin Steinhilber
Arbeitsphysiologische Forschung am Beispiel muskuloskelettaler Belastungen – hands on

14.00 - 14.30 Uhr
Kaffeepause

14.30 - 15.30 Uhr
Dr. Achim Siegel, MPH
Patient-reported outcomes

15.30 - 16.15 Uhr
Dr. Esther Rind, PhD
Wie kann man mit kleinen Fallzahlen sinnvoll forschen

16.15 - 17.00 Uhr
Dr. Sibylle Hildenbrand
Forschung zu Gefahrstoffexposition

17.00 - 17.15 Uhr
Prof. Dr. Monika A. Rieger
Ausblick


Veranstaltungsort

Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung

Wilhelmstr. 27, 72074 Tübingen