Nachruf Dr. med. Axel Harwerth

In stiller Trauer nehmen wir Abschied von unserem ehemaligen wissenschaftlichen Leiter und langjährigem Verbandsmitglied Dr. med. Axel Harwerth, der am 13. Januar im Alter von 72 Jahren unerwartet verstorben ist.

Geboren und aufgewachsen ist Dr. Axel Harwerth in Freiburg, studierte in Würzburg und Bonn. Nach kurzen klinischen Stationen arbeitete er von 1980 bis zu seinem Ausscheiden als Werksarzt bei Daimler, zunächst im Werk Sindelfingen, später im Werk Bremen und war über den Standort hinaus leitender Werksarzt der Daimler AG. Dr. Axel Harwerth lebte in Bremen, war verheiratet und  hinterlässt zwei erwachsene Söhne.

In seinem Beruf und weit darüber hinaus hat er sich für die Gesellschaft und ihm wichtige Anliegen eingesetzt, er war in zahlreichen Gremien tätig, u. a. der Arbeitsgemeinschaft Berufsdermatologie, der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände. Intensiv auseinandergesetzt hat er sich mit den fachlichen Themen Dermatologie und Ergonomie. Als Kuratoriumsmitglied des Lehrstuhls Arbeitsmedizin Tübingen hat er maßgeblichen Anteil am Erhalt des Lehrstuhls. Dr. Axel Harwerth wurde 2009 mit der Ehrenmedaille in Gold des Verbandes Deutscher Betriebs- und Werksärzte ausgezeichnet.

Im Jahre 1993 übernahm Dr. Axel Harwerth die Funktion des wissenschaftlichen Leiters der Arbeitsmedizinische Herbsttagungen von Herrn Prof. Dr. Florian und führte die bewährte Ausrichtung fort. Er sorgte für spannende Kongresse, die sich immer mehr mit aktuellen berufspolitischen Themen auseinandersetzten. Mit unvergessenen Veranstaltungen zwischen Lübeck und Friedrichshafen, Aachen und Cottbus, im ehemaligen Plenarsaal des Deutschen Bundestags in Bonn ebenso wie in der Nürnberger Meistersingerhalle setzte er wichtige Impulse und wertvolle Akzente für die Entwicklung des Berufsverbandes.

Der Deutsche Betriebsärzte-Kongress 2012 war für Dr. Axel Harwerth eine ganz besondere Veranstaltung. Es war die 20. Arbeitsmedizinische Herbsttagung des Verbandes, die er als wissenschaftlicher Leiter maßgeblich verantwortete. Für sein langjähriges, verantwortungsvolles Engagement und seine herausragende Arbeit dankte ich ihm in meiner Funktion als Präsident des Verbandes sehr herzlich. In seiner unnachahmlichen Art verabschiedete sich Dr. Axel Harwerth in der Mitgliederversammlung am 25. Oktober 2012 in Weimar aus seiner 20-jährigen Funktion als wissenschaftlicher Leiter der Verbandskongresse sympathisch und bescheiden mit den Worten „Ich bin dann mal weg.“.

Im Jubiläumsjahr des Verbandes nahm Herr Dr. Harwerth als Ehrengast beim Deutschen Betriebsärzte-Kongress 2019 in Freiburg teil. Ein Austausch mit den wissenschaftlichen Leitern, Dr. Uwe Gerecke und Dr. Martin Kern, über die Entwicklung „seiner“ Herbsttagung war hier obligatorisch.

Dr. Axel Harwerth ist mir und dem ganzen Präsidium über viele Jahre ein verlässlicher Begleiter und wichtiger Weggefährte gewesen. Er hat sich der Tradition und Kontinuität ebenso verbunden gefühlt, wie der Neugier und zeigte immer wieder Mut für Veränderungen. Besonders hervorheben möchte ich die aktive Weiterentwicklung der Arbeitsmedizinischen Herbsttagung hin zum jährlichen Deutschen Betriebsärzte-Kongress, sichtbares Namenszeichen für Anspruch und Selbstbewusstsein von Betriebs- und Werksärzten, von unserem VDBW.

Als Geschäftsführer der heutigen GAMEDA GmbH hat er von 2000 bis 2012 dazu beigetragen, dass sich die Service-Gesellschaft des Verbandes stetig positiv entwickelt hat. Damit hat er eine wichtige Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg des Verbandes gelegt.

Der Verband verliert mit ihm einen herausragenden und geschätzten Mitstreiter für die Arbeitsmedizin. Wir werden seine Arbeit und seine freundschaftliche Verbundenheit vermissen.

Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt in diesen schweren Tagen insbesondere seiner Familie.

 

Dr. med. Wolfgang Panter
Präsident