Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) wird auf dem diesjährigen XIX. Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit in Istanbul aktiv vertreten sein.

Im Rahmen des EU-OSHA-Symposiums „Prevention in Small and Micro Enterprises“ (Prävention in Klein- und Kleinstunternehmen) wird die Agentur ihr Projekt OiRA (Online interactive Risk Assessment) vorstellen – ein Gemeinschaftsprojekt, an dem mehrere Länder beteiligt sind, die sich das Ziel gesetzt haben, benutzerfreundliche und kostenfreie Anwendungen zu entwickeln, mit denen kleinere Unternehmen einen schrittweisen Gefährdungsbeurteilungsprozess einrichten können. Darüber hinaus wird es während des gesamten Kongresses am Stand der EU-OSHA eine Reihe von Präsentationen geben. Der Kongress findet vom 11.-15. September in Istanbul statt.

Weitere Informationen und Neuigkeiten über das Programm und die Aktivitäten der EU-OSHA auf dem Weltkongress erhalten Sie unter: osha.europa.eu/de/topics/riskassessment/OiRA-Online-Risk-Assessment

 

Exposition gegenüber Legionellen am Arbeitsplatz: neuer Bericht und Factsheet

Der Bericht "Legionellen und die Legionärskrankheit: Überblick über Strategien" stellt den rechtlichen Rahmen in Bezug auf Legionellen vor und nennt Leitlinien zur praktischen Anwendung, darunter die Strategien internationaler Organisationen. Die Factsheets sind Teil der Kampagne für gesunde Arbeitsplätze zum Thema „Sichere Instandhaltung“ und geben einen Überblick über arbeitsplatzbezogene Aspekte einer Legionellenexposition. Sie nennen vorbildliche Verfahren zur Überwachung der Risiken.

Bericht lesen (Englisch)

Factsheet (24 Sprachen)

Suche nach Fallstudien in der Datenbank (Englisch)

Kampagne Sichere Instandhaltung

 

 

Highlights

EU-ECHA guidance on Labelling and Packaging in accordance with Regulation (EC) 1272/2008 now available in 22 EU languages

The EU Regulation on Classification, Labelling and Packaging of substances and mixtures, the so called CLP Regulation (EC) No 1272/2008 will gradually replace the Dangerous Substances Directive (67/548/EEC) and Dangerous Preparations Directive (1999/45/EC). Both Directives will be repealed by 1 June 2015. The legislation introduces throughout the EU a new system for classifying and labelling chemicals, based on the United Nations’ Globally Harmonised System (UN GHS).

CLP is about the hazards of chemical substances and mixtures and how to inform others about them. It is the task of industry to establish what are the hazards of substances and mixtures before these are placed on the market, and to classify them in line with the identified hazards.

In case a substance or a mixture is hazardous, it has to be labelled so that workers and consumers know about its effects before they handle it. Note that “mixture” means the same as the term “preparation” which has been used so far.

There are certain timelines for industry to classify and label their substances and mixtures in line with the CLP rules. Also, industry must notify hazardous substances and mixtures to a central inventory.

ECHA guidance documents have been developed with the participation of stakeholders from Industry, Member States and NGOs. The objective of these documents is to facilitate the implementation of REACH by describing good practice on how to fulfil the obligations.

Source: ECHA

 

Wussten Sie, dass ...

Internationaler Jugendtag: Aspekte der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes im Arbeitsleben

Jüngere Arbeitnehmer sind stärker gefährdet, da sie oft unerfahren sind und die Risiken für sich und andere nicht kennen. Deshalb ist es wichtig, Sicherheit und Gesundheitsschutz ins Lehrprogramm aufzunehmen, damit den jungen Menschen die Risiken bewusst gemacht werden, denen sie ausgesetzt sein könnten, und damit sie lernen, sich dementsprechend zu verhalten. Desgleichen ist es wichtig, dass die Arbeitgeber besonderes Augenmerk auf die Sicherheit junger Arbeitnehmer richten, und das gilt auch für Ferienjobs.

Mehr über junge Menschen

EU-OSHA highlighted some of these aspects in a blog produced for International Youth Day on the 12th August

“Safe Start” PPT by Sarah Copsey, EU-OSHA

 

Site im Fokus

Instandhaltung: Alles Wissenswerte zum Thema

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz ermittelt, analysiert und verbreitet gute praktische Lösungen, wissenschaftliche Forschungsarbeiten und Statistiken, um so eine Kultur der Risikoprävention zu fördern und Arbeitsplätze sicherer, gesünder und produktiver zu gestalten. Sind Ihnen die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit bekannt?

Finden Sie hier unsere neueste Ressource zum Thema.

Erhalten Sie in dieser speziellen Rubrik Zugriff auf alle Ressourcen zu diesem Thema (Veröffentlichungen, praktische Lösungen usw.).

 

Lesen Sie unsere neuesten Pressemitteilungen

Dr. Christa Sedlatschek zur neuen EU-OSHA-Direktorin ernannt

Dr. Christa Sedlatschek wurde zur neuen Direktorin der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) ernannt. Sie ist gegenwärtig Leiterin für Initiativen, Programme, Transfer- und Netzwerkmanagement sowie Geschäftsführerin der Initiative Neue Qualität der Arbeit (www.inqa.de) bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). weitere Informationen

 

Link OSHmail 111

 

zurück

Betriebsarzt suchen