Pfad:

Aktuelle Themen, Der Verband

01.12.14

Aufruf zur Einrichtung von Ausschüssen für Arbeitsmedizin bei den Landesärztekammer

Gemeinsam mit Prof. Stephan Letzel, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Arbeitsmedizin (AfAMed), hat der Präsident des VDBW, Dr. Wolfgang Panter, initiiert, dass spiegelbildlich zum Ausschuss auf bundesebene entsprechende Ausschüsse für Arbeitsmedizin in den Landesärztekammern gegründet werden, in denen dieses Gremium noch nicht vorhanden ist.

Der im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) angesiedelte Ausschuss hat zur Aufgabe, die Belange der Arbeitsmedizin weiterzuentwickeln. In diesem Rahmen berät der AfAMed das Ministerium in allen Angelegenheiten des medizinischen Arbeitsschutzes. Er erteilt eEmpfehlungen zu gesicherten arbeitsmedizinischen Eerkenntnissen, damit sie in geeigneter Weise in die einschlägigen gesetzlichen Rregelungen einfließen können.

In diesem Zuge befasst sich der Ausschuss unter anderem mit der Gewinnung von geeignetem Nachwuchs für die Arbeitsmedizin. Dabei spielen die Ärztekammern auf Landesebene und ihre Beratungsgremien eine entscheidende Rolle. Das Fachgebiet Arbeitsmedizin gewinnt bei der zunehmenden Ausrichtung des deutschen Ggesundheitssystems auf die Aspekte der Prävention und Vorsorge weiter an Bedeutung. Im Hinblick auf die Verabschiedung eines Präventionsgesetzes wird der ärztliche Einfluss zu diesem Thema immer wichtiger. Die beteiligten des AfAMed haben im Koordinierungskreis die Situation erörtert und festgestellt, dass nicht in allen Landesärztekammern ein entsprechender Ausschuss bzw. eine entsprechende Arbeitsgruppe Arbeitsmedizin besteht.

Bei gegenwärtig etwa 12.000 Ärzten mit arbeitsmedizinischer Fachkunde überrascht das ein wenig.

Seitens des AfAMed sind bereits Schreiben an die einzelnen Landesärztekammern ergangen, mit der Bitte, ein solches Gremium einzurichten. Das Schaubild zeigt auf, in welchen Landesärztekammern bereits Gremien existieren und in welchen an dieser Stelle noch ein „weißer Fleck“ besteht.

Gerne bitten wir jedes einzelne Mitglied des VDBW, sich für die Einrichtung eines arbeitsmedizinischen Gremiums in seiner Landesärztekammer einzusetzen. Gemeinsam mit dem jeweiligen Landesvorsitzenden sollten sie in einer konzertierten Aktion die Präsidenten der Ärztekammern anschreiben und zur Einrichtung des Gremiums aufrufen.

Dr. Wolfgang Panter ist überzeugt davon, dass auf diesem Weg der Präventionsgedanke und die Einbeziehung der Ärzte in dieses Thema voran gebracht werden können: „so können wir unseren mittlerweile guten Einfluss auf die Gesundheitspolitik weiter stärken,“ so Panter.

Musteranschreiben an die Landesärztekammer