Pfad:

Der Verband

06.07.11

Wahl des Präsidenten: Vorstellung der Bewerber

Dr. med. Wolfgang Panter
» Jahrgang 1950
» Facharzt für Arbeitsmedizin, Allgemeinmedizin, Umweltmedizin, Sportmedizin
» Leitender Betriebsarzt Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH, Duisburg
» Mitglied des Verbandes seit 1978, Präsident seit 1999
» stv. Vorsitzender des Ausschusses und Ständige Konferenz Arbeitsmedizin
   der BÄK
» Mitglied der Schriftleitungsredaktion der ASU
» Vorsitzender des Ausschusses Arbeitsmedizin der Wirtschaftsvereinigung 
   Stahl
» Mitglied des AfAMed beim BMAS, Vorsitzender des UA 2 „Allgemeine
   betriebliche Gesundheitsvorsorge“

Das Gesundheitssystem in der Bundesrepublik steht vor großen Herausforderungen. Es bedarf dringend des Veränderungsprozesses hinsichtlich einer präventiven Ausgestaltung des Systems. Mir ist es ein zentrales Anliegen, die Interessen der Arbeitsmedizin dabei aktiv zu vertreten. Die Teamarbeit innerhalb des Präsidiums hat dazu viele positive Ansätze gebracht und die enge Zusammenarbeit mit den Landesvorsitzenden hat die Wahrnehmung unseres Verbandes in Politik, Wirtschaft, ärztlichen Organisationen, bei Sozialpartnern und Versicherungsträgern erheblich verbessert. In den nächsten Jahren steht die strategische Ausrichtung der Arbeitsmedizin im Hinblick auf die notwendigen Veränderungen im gesamten Gesundheitssystem unter einem besonders wichtigen Aspekt. Dazu bedarf es einmal der weiteren politischen Lobbyarbeit, der Imageverbesserung und einer intensiven Fortbildungs- und Tagungsorganisation für die Kollegen. Ein weiteres wichtiges Anliegen ist die Gewinnung des Nachwuchses, um dort auch neue Wege gemeinsam zu gehen. Die Arbeit für den Verband und mit den Kollegen hat mir sehr viel Freude gemacht und ich stelle mich gerne einer Wiederwahl.


Wahl der Vize-Präsidentin
Dr. med. Anette Wahl-Wachendorf

» Ärztin für Arbeitsmedizin, Krankenhausbetriebswirtin
» seit 2009 Leitende Ärztin des Arbeitsmedizinischen Dienstes der BG BAU
» Mitglied des Verbandes seit 1998, Präsidiumsmitglied seit 2003
» Mitglied im UA 2 des AfAMed, Federführung im AK III des UA 2
» AK „betriebsärztliche Tätigkeit“ der DGUV
» AK „Lärm“ der DGUV, Mitglied im IPA-Ausschuss
» Mitarbeit in der Redaktionskonferenz des VDBW und
» AK „Ärztegesundheit“ des VDBW
» Mitglied in der DGAUM

Für eine weitere Tätigkeit im Präsidium unseres Berufsverbandes stelle ich mich zur Verfügung. Durch meine Mitarbeit in den Gremien vertrete ich den Verband und die praktische Arbeitsmedizin. Wir stehen mit Themen wie der DGUV-Vorschrift 2, demographischem Wandel, psychischen Belastungen, vor Herausforderungen, denen wir uns aktiv und strategisch stellen müssen. Die Nachwuchsgewinnung wird weiterhin Thema sein. Eine konzeptionelle berufspolitische Positionierung und Ausgestaltung ist für uns Betriebsärzte erforderlich. Diese hat durch die Arbeit des Verbandes in den vergangenen Jahren Früchte getragen. Ich bewerbe mich um ein weiteres Mandat im Präsidium unseres Verbands und stelle mich nach dem Ausscheiden von Detlef Glomm der Wahl zur Vize-Präsidentin.

Wahl der weiteren Mitgliedern (Die Vorstellung erfolgt in alphabetischer Reihenfolge)

Dr. Peter Egler

» geboren 1954, verheiratet mit einer Ärztin, 2 Kinder
» Facharzt für Arbeitsmedizin mit Weiterbildungsermächtigung,
   Zusatzbezeichnung „Umweltmedizin“, Verkehrsmedizin, Strahlenschutz,
   Ernährungsmedizin, CDMP
» Krankenpflegeausbildung und -tätigkeit (Psychiatrie)
» Beginn des Medizinstudiums in Düsseldorf, „Heilpraktiker“-Schein
» Studium der Philosophie, Nebenfächer Psychologie und Geschichte o.A.
» Arzt in der internistischen Praxis, Promotion im Fach Orthopädie
» Gesellschafter und Leitender Arzt der ARBMED GmbH, auch bei weiteren
   Gesellschaften
» Beratender Arzt der BG RCI Hamburg und der LBG Schleswig-Holstein und HH,
   Kiel
» Seit 1995 Landesvorsitzender des VDBW Schleswig-Holstein, zuletzt stv.
   Vorsitzender
» Seit 2003 Präsidiumsmitglied, Verantwortungsbereich für die GQB (seit 1995
   Auditor)
» Beteiligung an mehreren Forschungsprojekten
» Mitglied des Ausschusses Arbeitsmedizin und Fachprüfer der ÄK S-H
» Mitglied der Impfkampagne des Landes S-H
» Ständiger Referent zur Begutachtung in der PKV bei der ÄK S-H
» Mitautor in „Arbeitsmedizin aktuell“ zur Qualitätssicherung

Berufspolitische Ziele in einem künftigen Präsidiumsamt
Kontinuierliche Fortsetzung der bisherigen Verbandspolitik mit den Schwerpunkten:
Qualitätssicherung betriebsärztlicher Tätigkeit; Vertretung der Interessen selbstständiger arbeitsmedizinischer Anbieter; Positionierung der Arbeitsmedizin als integrativer Bestandteil des Gesundheitswesens; Stärkung der Rolle des Betriebsarztes im betrieblichen Gesundheits- und Arbeitsschutzmanagement und Förderung des Nachwuchses


Dr. med. Uwe Gerecke

» Jahrgang 1958, wohnhaft in Lehre, verheiratet, 2 Kinder
» Facharzt für Arbeitsmedizin, Umweltmedizin, Sportmedizin, Notfallmedizin,
   Qualitätsmanagement, Suchtmedizinische Grundversorgung, CDMP, Fachkraft
   für Arbeitssicherheit
» Leitender Betriebsarzt der enercity Hannover
» Lehrbeauftragter für Arbeitsmedizin der MHH
» seit 1997 Vorsitzender des VDBW LV Niedersachsen, seit 2007 Mitglied des
   Präsidiums
» Mitglied der Kammerversammlung der ÄK NDS, Vorsitzender der Gruppe
   „Öffentliches Gesundheitswesen, Sozial- und Arbeitsmedizin“ und Vertreter in
   der Ständigen Konferenz „Arbeitsmedizin“ der BÄK und Delegierter beim Dt.
   Ärztetag
» Mitglied der AG „Betriebliche Gesundheitsförderung“ sowie Mitglied der PG des
   AfAMed des BMAS
» Mitglied der AG 1 im „Nationalen Krebsplan“ des BMG
» Mitglied im Landesarbeitskreis für Arbeitssicherheit des Nds.
   Sozialministeriums

Seit 23 Jahren bin ich als Betriebsarzt tätig, davon 20 Jahre als Leitender Arzt des Betriebsärztlichen Dienstes der Stadtwerke Hannover AG mit Begleitung des Unternehmens vom kommunalen Monopolisten zum wirtschaftlich orientierten Energiedienstleister mit einem Umsatz von 3 Mrd. Euro bei 2700 Beschäftigten. Daneben betreue ich Kleinbetriebe, mittelgroße Unternehmen und mit der Deutschen Messe AG ein weltweit tätiges Dienstleistungsunternehmen. Meine Arbeitsschwerpunkte sind Gesundheitsmanagement, psychosoziale Belastungen, Sozialmedizin und die Aus- und Weiterbildung von Betriebsärzten. Als Vertreter der Betriebsärzte bin ich in Niedersachsen und als Präsidiumsmitglied in den unterschiedlichsten Gremien auf Bundesebene berufspolitisch tätig und freue mich darauf, die erfolgreiche Arbeit fortsetzen zu dürfen.

Dr. med. Wiete Hirschmann                                                   

» geboren 1960 in Halle / Saale, 2 Kinder, 2 Enkel
» 1987 – 1992: Tätigkeit am Institut für Arbeitsmedizin an der Martin-Luther-
   Universität Halle-Wittenberg (MLU); 1992 – 1993: Betriebsärztin beim TÜV
   Berlin-Brandenburg Arbeitsmedizin und Sicherheitstechnik GmbH, ab 1993
   Leiterin der Außenstelle Querfurt
» 1994 – 2003: Gewerbeärztin im Staatlichen Gewerbeaufsichtsamt Halle
» 2003 – 2006: Landesgewerbeärztin im Landesamt für Verbraucherschutz S-A
   in Dessau
» seit 2006: IAS Institut für Arbeits- und Sozialhygiene Stiftung in Berlin, seit
   2007 als Regionalleiterin und betriebsärztliche Tätigkeit u.a. in verschiedenen 
   Bundesministerien

Die in meinem Berufsleben absolvierten Stationen boten mir die Möglichkeit, das breite Tätigkeitsspektrum der Arbeitsmedizin in wesentlichen Teilen zu erfahren und immer wieder bestätigt zu wissen, dass der Präventivmedizin ein hoher Stellenwert gehört.

Seit 1991 bin ich Mitglied des VDBW. Während meiner Tätigkeit bei der Staatlichen Arbeitsschutzverwaltung war ich Mitglied in der Vereinigung Deutscher Staatlicher Gewerbeärzte e.V. und im VDGAB, fungierte als Mitglied in der Fach- und Prüfungskommission Arbeitsmedizin / Betriebsmedizin bei der ÄK SA und des Prüfungsausschusses für den gehobenen Dienst in der Arbeitsschutzverwaltung des LSA beim Ministerium für Arbeit, Frauen, Gesundheit und Soziales S-A. Zudem arbeitete ich bis 2006 als Vertreter des LASI im  FA ORG – Projekt 2.4 der HVBG zur Entwicklung eines Konzeptes für die Regelbetreuung der Betriebe mit mehr als 10 Beschäftigten. Mit meiner Vortragstätigkeit konnte ich die unterschiedlichsten Zielgruppen mit den verschiedensten Themen erreichen. Ich stelle mich der Wahl zum Präsidium, weil mir die berufspolitische Tätigkeit am Herzen liegt. Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, den Stellenwert der Arbeitsmedizin in unserem Land weiter zu erhöhen und die Attraktivität der Arbeitsmedizin für junge Ärzte zu steigern.

Dr. med. Rana Jurkschat

» Fachärztin für Arbeitsmedizin, Zusatzbezeichnung „Umweltmedizin“, ´
   Psychotherapeutin
» 1987 – 1991: Betriebsärztin in der Neptunwerft in Rostock, 1991 – 2001
   Betriebsärztin im AMD der BG Bau, 2001 – 2007: Betriebsärztin der Telekom
» seit 2007 Betriebsärztin bei der BAD GmbH, dort Gesamtkoordinatorin für die
   arbeitsmedizinische Betreuung der Deutschen Telekom AG
» seit 1992 Mitglied des VDBW und seit 2010 Mitglied der DGAUM
» seit 2000 Vorsitzender des VDBW-LV Mecklenburg-Vorpommern (M-V)
» Vorsitzende der Fachkommission Arbeitsmedizin der LÄK M-V
» Mitglied der Ständigen Konferenz „Betriebsärztliche Versorgung“ der BÄK
» Mitglied des Runden Tisch „Gesundheit im Betrieb“ beim Sozialministerium M-V
» Referentin an der Akademie für Sozialmedizin in Berlin
» Mitautorin des Leitfadens „Psychische Gesundheit im Betrieb“ des VDBW
» Mitarbeit bei der Erarbeitung und Referentin des Seminars „Psychische
   Gesundheit im Betrieb“
» Vertreter des VDBW in der Arbeitsgruppe der DGAUM „Psychische Gesundheit
   im Betrieb“ und Arbeitsgruppe des VDBW mit der BDA zum Thema „Psychische
   Gesundheit im Betrieb“ und Mitglied der Arbeitsgruppe „Ärztegesundheit“

Berufspolitische Ziele
» Kompetenzerweiterung der Betriebsärzte hinsichtlich Psychischer Gesundheit
   im Betrieb, Erkennen psychischer Belastungen und Umgang mit Mitarbeitern
   mit psychischen Problemen
» Stärkung der Rolle des Betriebsarztes im Betrieblichen
   Gesundheitsmanagement und Verbesserung des Ansehens der
   Arbeitsmedizin sowie Mitarbeit in Gremien, um die Arbeitsmedizin als   
   präventives Fach zu vertreten und deren Bedeutung in politischen
   Zusammenhängen darzustellen


Dr. med. Bernward Siebert

» Jahrgang 1952, verheiratet, 2 Kinder                                                
» Facharzt für Arbeitsmedizin, Allergologie, Umweltmedizin, Chemielaborant
» Hauptschule, Chemielaborantenausbildung, Chem. Techn. Ass. in der TU
   Berlin, Inst. f. Biochemie
» Berlin-Kolleg, Hochschulreife, Humanmedizin Studium an der FU Berlin
» Approbation 1986, Promotion 1989
» Wissenschaftlicher Assistent in der Klin. Immunologie und Asthma Poliklinik
» im Klinikum Rudolf Virchow, Assistenzarzt im Deutschen Herzzentrum,
   Facharztausbildung bei BAD GmbH und Tätigkeit als FA
» Leiter Firmen Servicemanagement bei der AMD TÜV GmbH

Arbeitsmedizinische Schwerpunkte
Ausbildung von Assistenzpersonal, psychische Belastungsanalysen, Umsetzung einer Handlungsstrategie zur Bewältigung des demographischen Wandels, Aus- und Weiterbildung von Kollegen

Berufspolitische Erfahrungen und Aktivitäten
» seit 1992 Mitglied im VDBW, seit 1999 Vorsitzender des Landesverbandes
   Berlin
» seit 2000 Weiterbildungsberechtigt für das Fach Arbeitsmedizin und seit 1999
   Dozent
» seit 2009 Kursleiter (Teil A2) an der Akademie für Arbeitsmedizin Berlin
» Mitglied im AK Arbeitsmedizin in der ÄK Berlin

Ich betrachte es als wichtige Aufgabe, mein erworbenes Wissen und auch meine Erfahrung an Kollegen weiterzugeben. Darauf hinzuwirken, dass standardisierte, fachliche Inhalte durch sachlich kompetente Beratung erfolgt, ist ein Schwerpunkt in der Aus- und Weiterbildung. Daran mitzuwirken in der Arbeit des VDBW ist ein Ziel von mir. An der positiven Imageentwicklung des Betriebsarztes, im Sinne eines betrieblichen Gesundheitsmanager zu arbeiten, muss im Vordergrund der Verbandstätigkeit stehen und die bisherige gute Lobbyarbeit weiter intensiviert werden.